Hohe Schuhe vor dem Eingang eines Bordells.

In Bremen und Niedersachsen dürfen Sexarbeiter und Sexarbeiterinnen bald wieder arbeiten.

Foto: picture alliance / Andreas Arnol

Der Norden

Prostitution ab 15. September wieder erlaubt

Von nord24
8. September 2020 // 13:43

Seit dem Corona-Lockdown im März sind die Prostituierten im Norden mit Berufsverbot belegt. Andere körpernahe Dienstleistungen sind längst wieder zugelassen. Nun soll auch das Rotlicht wieder angehen.

Restart unter strengen Auflagen

In den Nordländern Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen und Niedersachsen ist Prostitution vom 15. September an unter strengen Auflagen wieder erlaubt. Dies teilte Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) am Dienstag mit. Das Vorgehen sei mit den anderen drei Bundesländern abgesprochen, sagte die Hamburger Senatorin.

Kontaktlisten und Termine

Um mögliche Infektionen nachverfolgen zu können, seien die Prostituierten verpflichtet, Kontaktlisten zu führen und nach Terminabsprache zu arbeiten. „Nicht zulässig sind weiterhin Prostitutionsveranstaltungen und Prostitution in Fahrzeugen“, sagte Leonhard. Ausschlaggebend für die Wiederzulassung sei gewesen, dass sie im Einklang mit den benachbarten Bundesländern erfolge, um Abwanderungen zu vermeiden.

Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
632 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger