Prozess: Angeklagter bestreitet Abzocke mit Schlüsseldienst

Wegen strafbaren Wuchers muss sich ein Schlüsseldienst-Monteur vor dem Landgericht Hannover verantworten.

Der Norden

Prozess: Angeklagter bestreitet Abzocke mit Schlüsseldienst

Von nord24
9. Januar 2020 // 12:40

Ein Schlüsseldienst-Monteur soll die Zwangslage eines ausgesperrten Ehepaares ausgenutzt und einen völlig überzogenen Preis für das Öffnen der Tür kassiert haben.

Berufungsprozess wegen strafbaren Wuchers

Seit Donnerstag steht der 25-Jährige wegen strafbaren Wuchers in einem Berufungsprozess vor dem Landgericht Hannover. Er habe einem Cousin, der einen Schlüsseldienst betreibt, seine Handynummer überlassen und sei gar nicht am Einsatzort gewesen, sagte der Angeklagte.

Monteur kassiert 750 Euro für Türöffnung

Im ersten Prozess vor dem Amtsgericht Burgwedel hatte das Ehepaar ihn allerdings wiedererkannt. Bei dem Vorfall vor knapp zwei Jahren war die zweijährige Tochter des Paares allein in der Wohnung. Der Monteur brachte den Vater dazu, die Rechnung von knapp 750 Euro sofort per EC-Karte zu bezahlen. "Ich war wie blind", sagte der Vater als Zeuge. "Der Verstand war in dem Moment wie ausgeschaltet, weil man in dieser Schocksituation war." (dpa)