Etwa 90 Seemeilen vor dem Ziel der Vendée Globe in Les Sables-d'Olonne ist Solo-Weltumsegler Boris Herrmann mit einem Fischerboot kollidiert.

Etwa 90 Seemeilen vor dem Ziel der Vendée Globe in Les Sables-d'Olonne ist Solo-Weltumsegler Boris Herrmann mit einem Fischerboot kollidiert.

Foto: Boris Herrmann/Team-Malizia.com/dpa

Der Norden

Segler Boris Herrmann kollidiert mit Fischerboot

28. Januar 2021 // 06:12

Nach der Kollision mit einem Fischerboot kämpft Solo-Weltumsegler Boris Herrmann bei der Vendée Globe um Platz vier.

Boris Herrmann soll am Vormittag eintreffen

Nach der Kollision mit einem Fischerboot kämpft Solo-Weltumsegler Boris Herrmann bei der Vendée Globe um Platz vier. Der Hamburger war am frühen Donnerstagmorgen noch etwa 45 Seemeilen vom Ziel im französischen Les Sables-d’Olonne entfernt, konnte wegen der Schäden an seiner Yacht „Seaexplorer - Yacht Club de Monaco“ aber nur mit reduzierter Geschwindigkeit segeln. Als Ankunftszeit wurde der späte Vormittag errechnet.

Kollision rund 90 Seemeilen vor dem Ziel

Der 39-Jährige war am Mittwochabend etwa 90 Seemeilen vor Les Sables-d’Olonne mit einem Fischtrawler zusammengestoßen. Herrmann blieb unverletzt, sein Boot wurde erheblich beschädigt. Zum Zeitpunkt des Unfalls lag er an dritter Stelle und hatte bei seiner Vendée-Globe-Premiere wegen einer Zeitgutschrift von sechs Stunden sogar noch Chancen auf den Sieg.

Charlie Dalin als Erster im Ziel

Als Erster hatte am Mittwochabend der französische „Apivia“-Skipper Charlie Dalin die Ziellinie gekreuzt. Der 36 Jahre alte Profisegler und Yachtkonstrukteur beendete das Rennen über 28.267,88 Seemeilen nach 80 Tagen, 6 Stunden, 15 Minuten und 47 Sekunden.

Zeitgutschrift hievt Yannick Bestaven auf Platz eins

Dennoch wird er voraussichtlich die neunte Auflage der Regatta nicht gewinnen. Ebenfalls wegen einer Zeitgutschrift wird erwartbar Yannick Bestaven zum Sieger erklärt werden: Der Franzose erreichte zwar in der Nacht zum Donnerstag über sieben Stunden nach Dalin das Ziel und war hinter seinem Landsmann Louis Bureau („Bureau Vallee 2“) als Dritter im Hafen. Wegen einer Gutschrift von 10 Stunden und 15 Minuten auf seine Gesamtsegelzeit wurde der 48 Jahre alte Skipper der „Maître Coq IV“ am Morgen im vorläufigen Ranking aber bereits auf Rang eins geführt.

Zeitgutschrift wegen Rettungsmission

Bestaven und Herrmann hatten die Zeitgutschriften von der Wettfahrtleitung wegen ihrer Beteiligung an der Rettungsmission für den schiffbrüchigen Kevin Escoffier in der Nacht vom 30. November auf den 1. Dezember erhalten. (dpa/fk)

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
939 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger