In dieser Fragen haben Regierung und Opposition in Niedersachsen eine ähnliche Meinung. Die Bonuszahlungen für die VW-Manager stößt in der Landespolitik auf Ablehnung.

In dieser Fragen haben Regierung und Opposition in Niedersachsen eine ähnliche Meinung. Die Bonuszahlungen für die VW-Manager stößt in der Landespolitik auf Ablehnung.

Foto: Woitas/dpa

Der Norden
Wirtschaft

Selbst Wirtschaftsminister Lies kritisiert den Bonus für VW-Manager

Von nord24
2. Mai 2016 // 07:09

Die trotz des Abgas-Skandals üppige Bezahlung des VW-Vorstands stößt in der Landespolitik auf Kritik. Er bedauere, dass es bei den Bonuszahlungen kein Signal für einen "klareren Verzicht" gegeben habe, sagte Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (Montag). 

Niedersachsen gehören 20 Prozent von Volkswagen

Der VW-Aufsichtsrat hatte sich bereits zuvor kritisch geäußert. Das Land Niedersachsen ist mit einem 20-prozentigen Anteil VW-Großaktionär. Nach langem Ringen hatte sich die Führungsspitze von VW darauf geeinigt, dass 30 Prozent der variablen Bezüge einbehalten und so behandelt werden, als wären es Aktien. Nach Ablauf von drei Jahren wird geprüft, wie sich der Aktienkurs entwickelt hat. Liegt der um ein Viertel über dem jüngsten Niveau, soll das Geld ausbezahlt werden, liegt er darüber, gibt es sogar mehr Geld - das Modell könnte sich angesichts der niedrigen Zinsen als Geldanlage erweisen. Quer durch die Politik und bei Gewerkschaften stößt das auf Unverständnis.

"Keine Boni für Betrug"

Der frühere Wirtschaftsminister Jörg Bode (FDP) sagte zu den Boni-Beschlüssen der VW-Spitze: "Eine Nullrunde wäre das einzig Richtige gewesen. Wenn ein Vorstand nicht selbst darauf kommt, muss der Aufsichtsrat eben etwas anderes beschließen." Mit Blick auf die bei VW manipulierten Abgaswerte ergänzte er: "Für Betrug gibt es eigentlich keine Boni."

Ein starkes Stück vom VW-Chef

Gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag) kündigte Bode an, die VW-Krise erneut zum Thema im Landtag machen zu wollen. Anlass ist die Kritik von VW-Chef Matthias Müller an der öffentlichen Debatte über die Vorstandsboni. Ministerpräsident und VW-Aufsichtsrat Stephan Weil (SPD) hatte den Vorstand mehrfach öffentlich zu einem Verzicht bei den Bonuszahlungen aufgefordert. "Das war ein starkes Stück von Müller", sagte der FDP-Fraktionsvize. Offenbar müsse man klar machen, wer das Sagen habe. "Müller arbeitet für das Land. Und nicht das Land für Müller", sagte Bode der Zeitung.

Auch CDU und Grüne kritisieren die Bonus-Zahlungen

Neben Lies und Bode kritisierte auch CDU-Landtagsfraktionschef Björn Thümler den Boni-Kompromiss. Grünen-Landeschef Stefan Körner bemängelte, die VW-Manager hätten bei Boni und Renten das Maß verloren. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
545 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger