Breitmaulnashorn Doris aus dem Serengeti-Park Hodenhagen ist gestorben.

Breitmaulnashorn Doris aus dem Serengeti-Park Hodenhagen ist gestorben.

Foto: Foto: Serengeti-Park Hodenhagen/dpa

Der Norden

Serengeti-Park: Breitmaulnashorn Doris ist tot

Von nord24
5. Juli 2019 // 12:11

Im Serengeti-Park Hodenhagen ist das 50 Jahre alte Nashorn Doris gestorben.

15 Jungtiere auf die Welt gebracht

Das Weibchen sei nicht nur das bundesweit älteste Brautmaulnashorn, sondern auch einer der letzten Wildfänge gewesen, der in menschlicher Obhut lebte, teilte am Freitag der als zoologischer Garten anerkannte Park in der Lüneburger Heide mit. 1974 kam Doris aus Südafrika nach Niedersachsen, im Serengeti-Park brachte sie 15 Jungtiere zur Welt.

Sohn Kai wird erfolgreich ausgewildert

Mit der Auswilderung ihres Sohnes Kai in den Etosha-Nationalpark in Namibia 1996 gelang nach Parkangaben die weltweit erste Auswilderung eines in Europa gezüchteten Breitmaulnashorns. Im Serengeti-Park seien bereits 48 Breitmaulnashörner zur Welt gekommen, nur der San Diego Zoo in Kalifornien habe eine noch höhere Geburtenrate. (dpa)

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

834 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger