Das Frühjahr war überdurchschnittlich warm, auch der meteorologische Sommeranfang gestaltet sich sommerlich warm.

Das Frühjahr war überdurchschnittlich warm, auch der meteorologische Sommeranfang gestaltet sich sommerlich warm.

Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Der Norden

So heiß wird es in Deutschland heute

Von Sophia Weimer
2. Juni 2020 // 08:39

Am Montag war meteorologischer Sommeranfang - auch wettertechnisch passte alles. Das vergangene Pfingstwochenende fühlte sich an wie Hochsommer. Vielerorts könnte am heutigen Dienstag die 30-Grad-Marke geknackt werden. Ab Mittwoch wird es wieder kühler.

Wetter genießen solange es geht

Fast überall blauer Himmel und mancherorts 30 Grad: Der Dienstag könnte in Deutschland der bislang wärmste Tag des Jahres werden. Erstmals in 2020 könne dann auch die 30-Grad-Marke geknackt werden, sagte ein Meteorologe vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Montagabend. Nur im äußersten Osten Deutschlands könne es auch wolkig werden und sogar regnen oder gewittern. Ansonsten gilt: Wer kann, sollte das schöne Wetter genießen - denn länger bleiben, wird es wohl nicht.

Westen des Landes heiß

Richtig sommerlich wird es vor allem im Westen des Landes. Am Niederrhein in Nordrhein-Westfalen, im südlichen Emsland und im Münsterland seien die Chancen am höchsten, dass die 30 Grad erreicht oder gar überstiegen werden, sagte der DWD-Experte. Im Norden Deutschlands, in Bremen und Cuxhaven, werden Höchstwerte von 27 bzw. 23 Grad vorhergesagt.

Regen ab Mittwoch

Doch am Mittwoch verändert sich das Wetter. Im Laufe des Tages soll es von Westen her zunehmend wolkig werden, außerdem kann es schauern - immerhin noch bei etwa 24 bis 28 Grad. Schon am Donnerstag sollte man sich vielerorts lieber einen Pulli oder eine Jacke zum Überziehen mitnehmen - dann wird es voraussichtlich deutlich kühler und feuchter.

1,5 Grad über dem Durchschnitt

Am Freitag hatte der DWD seine vorläufige Bilanz für den Frühling 2020 vorgelegt. Demnach war das Frühjahr in Deutschland eines der sonnigsten seit Beginn der Wetteraufzeichnungen und wie bereits in den Vorjahren ziemlich warm. Mit 9,2 Grad lag der Temperaturdurchschnitt um 1,5 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990.

Zu trocken

Gleichzeitig war das Frühjahr erneut deutlich zu trocken. Mit rund 108 Litern Niederschlag pro Quadratmeter fielen nur gut 50 Prozent des vieljährigen Durchschnitts.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

992 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger