Eine Schule in Hannover sagt der Jogginghose den Kampf an: Am privaten Oskar-Kämmer-Gymnasium müssen Schüler im neuen Jahr unter Strafandrohung auf den Schlabber-Look verzichten.

Eine Schule in Hannover sagt der Jogginghose den Kampf an: Am privaten Oskar-Kämmer-Gymnasium müssen Schüler im neuen Jahr unter Strafandrohung auf den Schlabber-Look verzichten.

Foto: Strobel/dpa

Der Norden

Strafe bei Schlabber-Look: Jogginghosen-Verbot an Schule

Von nord24
17. Dezember 2019 // 22:00

Eine Schule in Hannover sagt der Jogginghose den Kampf an: Am privaten Oskar-Kämmer-Gymnasium müssen Schüler im neuen Jahr unter Strafandrohung auf den Schlabber-Look verzichten.

Die Sanktionen

Wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (Samstag) berichtete, informierte Rektorin Alvira Ramazanova die Eltern über die Regelung. In einer E-Mail schrieb sie demnach, bei Verstößen müssten die Kinder und Jugendlichen mit Sanktionen rechnen - wie "den Schulhof saubermachen, Tische in der Mensa wischen oder Ähnliches". Aus Sicht der Schulleitung seien Jogging-Outfits oder auch Leggings "keine angemessene Kleidung" für den Unterricht.

Verbot an weiteren Schulen

Auch in anderen Bundesländern haben manche Schulleitungen bereits die Jogginghose verbannt - etwa die Realschule Süd im nordrhein-westfälischen Bad Oeynhausen. Bei Verstößen werden die Schüler zum Umziehen nach Hause geschickt. (lni)

Freiwillige Maßnahme

Die Landesschulbehörde hingegen hält ein Verbot einzelner Kleidungsstücke an öffentlichen Schulen für nicht denkbar. "Auch die Kleidung wird grundsätzlich von grundrechtlichen Gewährleistungen umfasst wie vom allgemeinen Persönlichkeitsrecht und von der allgemeinen Handlungsfreiheit", teilte eine Sprecherin der Behörde am Montag mit. Ein derartiges Verbot sei an staatlichen Schulen dementsprechend nur als freiwillige Maßnahme möglich. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
1961 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger