Ampullen mit Dosen des Corona-Impfstoffes des US-Pharmakonzerns Johnson & Johnson liegen in einem Behälter.

Ampullen mit Dosen des Corona-Impfstoffes des US-Pharmakonzerns Johnson & Johnson liegen in einem Behälter.

Foto: Johnson & Johnson/AP/dpa

Der Norden

USA lässt Impfstoff von Johnson& Johnson zu

Autor
Von nord24
28. Februar 2021 // 11:18

Mit dem Impfstoff des US-Konzerns Johnson & Johnson kann in den USA künftig ein weiterer Impfstoff eingesetzt werden.

Nur einmal spritzen

Die US-Arzneimittelbehörde FDA erteilte am Samstag eine Notfallzulassung für das Präparat. Es entfaltet seine volle Wirkung schon nach Verabreichung einer Dosis und muss - anders als die übrigen genutzten Impfstoffe - nicht zweimal gespritzt werden. US-Präsident Joe Biden sprach von „begeisternden Nachrichten für alle Amerikaner und einer ermutigenden Entwicklung in unserem Bemühen, die Krise zu beenden“.

Antrag bei der EMA

Für eine Notfallzulassung der FDA gelten vergleichsweise niedrige Hürden. Vereinfacht gesagt muss dafür sichergestellt sein, dass ein Medikament oder Impfstoff nachweisbar mehr hilft als schadet. Eine reguläre Zulassung ist ein wesentlich langwierigerer Prozess. Mitte Februar hatte Johnson & Johnson die Notfallzulassung für den Corona-Impfstoff bei der EU-Arzneimittelbehörde EMA beantragt. Der zuständige Ausschuss könnte seine Bewertung Mitte März abgeben.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
983 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger