Der Expressbus zwischen Eichstätt und Ingolstadt fährt über die B13 nach Ingolstadt.

Der VBN führt in Bussen und Straßenbahnen das Kurzstrecken-Ticket ein.

Foto: Daniel Karmann/dpa (Symbolfoto)

Der Norden
Auto & Verkehr

VBN setzt auf das Kurzstrecken-Ticket

Autor
Von nord24
16. Dezember 2020 // 15:43

Der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) führt in seinem Liniennetz für Busse und Straßenbahnen ein Kurzstrecken-Ticket ein. Nur in Bremerhaven und Delmenhorst wird es dieses Angebot nicht geben.

Kurzstrecken-Ticket gilt für drei Stationen

Die Fahrkarte gilt ab Einstieg für drei weitere Stationen in Bussen und Straßenbahnen. Das Ticket kostet laut VBN-Mitteilung 1,50 Euro und ist direkt in den Fahrzeugen oder aber im Vorverkauf erhältlich. Mit dem Kurzstrecken-Ticket reagiert der VBN nach eigenen Angaben auf Erkenntnisse der Regionalstudie „Mobilität in Deutschland“, wonach 50 Prozent aller täglichen Wege im unmittelbar privaten Nahbereich stattfänden. Bevorzugte Fahrtzwecke seien Einkauf und Freizeit.

In Bremerhaven setzt man weiter auf das 90-Minuten-Ticket

Bei der Bremer Straßenbahn AG (BSAG) ist das Kurzstrecken-Ticket bereits seit vielen Jahren im Angebot. Im Landkreis Osterholz gibt es einen seit 2018 laufenden Modellversuch zu diesem Thema. In Bremerhaven wird es diese Fahrkarte für kurze Touren derweil nicht geben. Hier setzt man weiterhin auf das für 90 Minuten gültige Einzelticket. (pm/mb)

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
453 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger