Ein Landwirt hatte die Leiche des seit Dezember vermissten Lars Wunder auf einer Wiese tot aufgefunden.

Ein Landwirt hatte die Leiche des seit Dezember vermissten Lars Wunder auf einer Wiese tot aufgefunden.

Foto: Klemmer/dpa

Der Norden

Vermisster Lars Wunder ist offenbar ertrunken

Von nord24
13. April 2016 // 14:55

Vier Monate lang bleibt der Ostfriese Lars Wunder spurlos verschwunden. Jetzt ist die Leiche auf einem Feld gefunden worden. Die Ermittler gehen von Tod durch Ertrinken aus. Doch viele weitere Fragen sind noch offen.

Lars Wunder ist kurz nach dem Verschwinden ertrunken

Nach der Obduktion des seit Dezember vermissten Lars Wunder aus dem ostfriesischen Jemgum gehen die Ermittler von einem tragischen Unglücksfall aus. Der 31-Jährige sei kurz nach dem Verschwinden ertrunken, teilten Staatsanwaltschaft Aurich und Polizeiinspektion Leer/Emden mit. Das hätten gerichtsmedizinische Untersuchungen ergeben. Anhaltspunkte auf einen gewaltsamen Tod oder Fremdeinwirkung hätten sich nicht ergeben.

Landwirt entdeckt Leiche von Lars Wunder

Ein Landwirt hatte die Leiche beim Ausbringen von Dünger auf einer Wiese im Kreis Leer entdeckt. Der 31-Jährige war Anfang Dezember nach einer Feuerwehrfeier im Nachbarort Critzum spurlos verschwunden. Nach Suchaufrufen in sozialen Netzwerken hatte der Fall über die Region hinaus für Aufsehen gesorgt. "Die Anteilnahme in der Gemeinde ist enorm groß", sagte Jemgums Bürgermeister Johann Tempel. (dpa)

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8532 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram