Eine Kriminaloberkommissarin sichert nach einem Einbruch Spuren an einer eingeschlagenen Fensterscheibe.

Eine Kriminaloberkommissarin sichert nach einem Einbruch Spuren an einer eingeschlagenen Fensterscheibe.

Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Der Norden

Wegen Corona: Deutlich weniger Kriminalität

Von nord24
10. April 2020 // 15:31

Die Kriminalität ist in Niedersachsen in Zeiten des Coronavirus nach Angaben von Innenminister Boris Pistorius (SPD) in fast allen Bereichen stark gesunken.

Kein vergleichbares Szenario

„Ein mit der aktuellen Situation vergleichbares Szenario hat es in der Geschichte Niedersachsens noch nicht im Ansatz gegeben“, sagte er. Das wirke sich auch auf die Kriminalität und die Arbeit der Polizei aus.

Weniger Gelegenheiten

„Insgesamt gibt es bisher weniger Kriminalität, aber hier muss man differenzieren“, betonte Pistorius in Hannover. „Das öffentliche Leben ist weitestgehend runtergefahren.“ Geschäfte und Restaurants seien geschlossen, die Fußgängerzonen praktisch leer, die meisten Menschen blieben daheim. „Damit bieten sich auch weniger Tatgelegenheiten“, erklärte Pistorius.

50 Prozent weniger Einbrüche

„Im Bereich der Einbruchskriminalität haben wir in der vergangenen Woche im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang von knapp über 50 Prozent registriert“, sagte dazu eine Sprecherin des Landeskriminalamtes. Beim einfachen Diebstahl seien es mehr als 70 Prozent. Beim Taschendiebstahl liege der Rückgang sogar bei über 90 Prozent, im Bereich der Körperverletzungsdelikte bei über 45 Prozent.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7442 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram