Claudia Schorer nimmt Redakteur Klaas Tucholke Blut ab. Bevor eine Plasmaspende abgegeben werden kann, wird das Blut auf eine ausreichende Anzahl an Antikörpern getestet.

Claudia Schorer nimmt Redakteur Klaas Tucholke Blut ab. Bevor eine Plasmaspende abgegeben werden kann, wird das Blut auf eine ausreichende Anzahl an Antikörpern getestet.

Foto: Malte Fuhrmann

Der Norden

Wie Ex-Corona-Infizierte Leben retten

13. Januar 2021 // 17:00

Menschen, die sich mit COVID-19 angesteckt haben, bilden Antikörper gegen das Virus. Über das menschliche Plasma der ehemaligen Infizierten kann ein „Arzneimittel" hergestellt werden, das COVID-Patienten mit schwereren Symptomen womöglich das Leben retten kann.

Spender gesucht

Redakteur Klaas Tucholke ist ein solcher Ex-Corona-Infizierter. Er ist auf den DRK Blutspendedienst Niedersachsen Institut Oldenburg aufmerksam geworden. Das Institut sucht Menschen, die das Coronavirus überstanden haben und als mögliche Spender infrage kommen.

Wie der Prozess der Plasmaspende funktioniert und welche Kriterien erfüllt sein müssen, um als Spender infrage zu kommen, lest Ihr jetzt auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
494 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger