Der radikale Islamisten-Prediger Sven Lau gehört zu den in Deutschland gelisteten Salafisten.

Der radikale Islamisten-Prediger Sven Lau gehört zu den in Deutschland gelisteten Salafisten.

Foto: Symbolfoto: Becker/dpa

Der Norden

Zahl der Salafisten in Niedersachsen steigt weiter stark an

Von nord24
27. Januar 2017 // 18:30

Die Zahl der radikal-islamischen Salafisten in Niedersachsen steigt nach Erkenntnis des Verfassungsschutzes weiter an und liegt derzeit bei 680.

Mehrzahl nicht gewaltbereit

Vor knapp einem Jahr waren es noch 480. Die Mehrzahl sei aber nicht gewaltbereit, teilte der Verfassungsschutz mit. 77 Islamisten seien aus Niedersachsen Richtung Syrien und Irak ausgereist. Wie viele sich davon an Kampfhandlungen der Terrormiliz Islamischer Staat beteiligt haben, sei schwer feststellbar.

Viele Jüngere reisen aus

Die Mehrheit der Ausgereisten sei zwischen 20 und 30 Jahren alt. Bei den Übrigen reiche das Altersspektrum von 15 bis 44 Jahren. Unter den Ausgereisten befinden sich sechs Minderjährige.

Islamistische Gefährder

Die Zahl sogenannter islamistischer Gefährder bewegt sich in Niedersachsen derzeit im mittleren zweistelligen Bereich, die der sogenannten relevanten Personen im Umfeld im unteren zweistelligen Bereich. Bundesweit gibt es rund 550 Gefährder - das heißt Menschen, denen die Polizei grundsätzlich zutraut, dass sie einen Terrorakt begehen könnten. Zur Altersstruktur der Gefährder machen die Behörden keine Angaben.

Hochburgen im südlichen Niedersachsen

Als Hochburgen der radikal-islamischen Szene in Niedersachsen gelten Hannover, Wolfsburg/Braunschweig und Hildesheim/Göttingen. Zuletzt gelangten umstrittene Koran-Verteilungen der radikal-salafistischen Vereinigung "Die wahre Religion" ins Visier der Ermittler, die mutmaßlich die Terrormiliz Islamischer Staat unterstützt.

Wohnungen durchsucht

Mitte November durchsuchte die Polizei bundesweit mehr als 200 Wohnungen und Büros der Organisation. Die Vereinigung soll laut Innenminister Boris Pistorius (SPD) in Niedersachsen rund 50 Unterstützer gehabt haben.

Erfolgreiches Aussteigerprogramm

Erfolgreich angelaufen ist unterdessen das im November gestartete neue Aussteigerprogramm des Verfassungsschutzes für Islamisten. Mehrere junge Männer würden bereits beim Ausstieg aus der islamistischen Szene betreut und beraten, teilte der Verfassungsschutz am Freitag mit. Dazu habe die Behörde auch von sich aus gefährdete junge Menschen im islamistischen Umfeld angesprochen. Und auch in sozialen Netzwerken, insbesondere bei Facebook, setzte die Aktion auf Werbung für den Ausstieg aus dem Islamismus.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

363 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger