Ein Schild warnt in einem Wald vor Zecken.

Ein Schild warnt in einem Wald vor Zecken.

Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Der Norden

Zecken-Gefahr in Niedersachsen breitet sich nicht aus

Von nord24
28. April 2020 // 16:00

Seit 2019 gilt der Kreis Emsland als Risikogebiet der von Zecken übertragenen Hirnhautentzündung FSME. Die gute Nachricht 2020: Es gibt keine neuen Risikogebiete

Keine Hinweise

Das sagte Holger Scharlach, Sprecher des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes in Hannover. Aktuell gebe es keine Hinweise, dass ein weiterer Landkreis oder eine kreisfreie Stadt davor steht, die Kriterien für ein FSME-Risikogebiet zu erfüllen.

11 Fälle

Vergangenes Jahr wurden den Angaben nach in Niedersachsen elf Fälle von FSME gemeldet, davon fünf im Kreis Emsland. Er gilt seit 2019 als einziger Kreis im Land als FSME-Risikogebiet. Die meldepflichtige Viruskrankheit greift Hirnhaut und zentrales Nervensystem an.

Anstieg möglich

Vorsicht vor Zeckenstichen ist nach Scharlachs Angaben aber in ganz Niedersachsen und auch in Bremen geboten. Nach dem milden Winter sei „ein Anstieg der Zeckenpopulation in diesem Jahr grundsätzlich möglich“.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7974 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram