Bei einem schweren Verkehrsunfall sind auf der A1 zwei Männer ums Leben gekommen.

Bei einem schweren Verkehrsunfall sind auf der A1 zwei Männer ums Leben gekommen.

Foto: Symbolfoto: Thissen/dpa

Der Norden

Zwei Tote nach Horror-Crash auf A1: Auto kracht in Ersthelfer

Von Christoph Käfer
27. Januar 2017 // 15:30

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn A1 bei Reinfeld (Kreis Stormarn) im südlichen Schleswig-Holstein sind zwei Männer tödlich verletzt worden, ein weiterer Mann wurde leicht verletzt. 

Zwei Männer sterben

Zwei Männer sind bei einem Unfall auf der Autobahn 1 bei Reinfeld tödlich verletzt worden. Ein 44-Jähriger Honda-Fahrer aus dem Kreis Storman habe am Donnerstagabend vor den Toren von Hamburg einem 54 Jahre alten Mann aus Bielefeld helfen wollen, nachdem dieser einen Unfall hatte.

Ersthelfer hilft nach Unfall

Das Auto des 54-jährigen Bielefelders stand nach dem Unfall vermutlich unbeleuchtet auf dem linken Fahrstreifen. Der 44-jährige Ersthelfer hatte dem Unfallopfer geholfen, aus dem Wagen zu kommen, teilte die Polizei mit.

Auf Gegenfahrbahn geschleudert

Ein weiterer Autofahrer aus Köln habe das parkende Auto zu spät gesehen und sei auf das Fahrzeug aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die beiden Männer, die zu diesem Zeitpunkt vor dem unbeleuchteten Wagen standen, meterweit über die Mittelleitplanke auf die Gegenfahrbahn geschleudert.

Beifahrerin sieht Drama

Sie starben noch an der Unfallstelle. Der Fahrer des aufgefahrenen Autos wurde leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Beifahrerin des Mannes aus dem Kreis Stormarn musste das Drama mit ansehen, sie erlitt einen Schock und wurde ebenfalls ärztlich versorgt.

Weiterer Unfallbeteiligter ausgemacht

Nach dem Unfall suchte die Polizei nach einem möglichen weiteren Unfallbeteiligten, den sie nun offenbar ausfindig gemacht hat. Inzwischen ermittelt die Polizei gegen einen 42-jährigen Mann aus Winsen an der Luhe wegen fahrlässiger Tötung und Fahrerflucht.

Stark alkoholisiert

Er steht im Verdacht, an dem ersten Unfall beteiligt gewesen zu sein, wegen dem das Auto des getöteten 54-Jährigen auf der Autobahn stand, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Der 42-Jährige war in der Nacht stark alkoholisiert zu Hause angetroffen worden. Sein Auto mit frischen Unfallspuren war noch am Donnerstagabend auf einem Parkplatz in Bad Oldesloe entdeckt worden.

Immer informiert via Messenger
Wie steht ihr zur Maskenpflicht in der Bremerhavener Innenstadt?
1009 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger