Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung in Papierform

Seit Jahresbeginn sollten die gelben Krankenscheine mit den zwei Durchschlägen eigentlich Geschichte sein. Doch das neue System sorgt in vielen Praxen für Belastungen.

Foto: picture alliance/dpa/dpa-tmn

Der Norden

Ärztekammer: Digitale Krankschreibung belastet Praxen

Autor
Von nord24
6. Januar 2023 // 16:00

Die seit Jahresbeginn geltende elektronische Krankschreibung führt laut Ärztekammer Niedersachsen zu erheblichen Mehrbelastungen für die Arztpraxen.

Noch nicht angeschlossen

Aufgrund erheblicher Sicherheitsbedenken seien viele Praxen noch nicht an das neue System angeschlossen, sagte der Vorsitzende der Bezirksstelle Osnabrück, Steffen Grüner, am Freitag. Seit Jahresbeginn sollten die gelben Krankenscheine mit den zwei Durchschlägen eigentlich Geschichte sein.

Doppelt bearbeiten

Ab sofort sollen die Praxen am Tag des Arztbesuches die Bescheinigung an die Krankenkassen weiterleiten, die die Daten den Arbeitgebern zur Verfügung stellen.

Doch gerade kleinere Arbeitgeber hätten oft keine Möglichkeit der elektronischen Abfrage bei den Krankenkassen. Darum müssten Patienten weiterhin einen Papierausdruck erhalten. Das bedeute, dass die Praxen die Daten für die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung künftig doppelt bearbeiten müssten.

Mehr Bürokratie

Mit dem neuen Verfahren werden Grüner zufolge den Praxen mehr Bürokratie und mehr Kosten für die Lohnbuchhaltung und die Steuerberatung aufgebürdet. Auch seien Privatärzte, Ärzte im Ausland, Rehabilitationseinrichtungen und Physio- sowie Psychotherapeuten noch nicht an dem Verfahren beteiligt. Außerdem fehle es noch an einer gesetzlichen Regelung, um auch für Privatversicherte ein entsprechendes Angebot umzusetzen. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
526 abgegebene Stimmen