Jörg Andres, Direktor des Museums Helgoland, steht in einem alten Bunkerstollen, der zur Zeit renoviert wird. Später soll hier eine Ausstellung Besucher über das Leben im Bunker informieren.

Jörg Andres, Direktor des Museums Helgoland, steht in einem alten Bunkerstollen, der zur Zeit renoviert wird. Später soll hier eine Ausstellung Besucher über das Leben im Bunker informieren.

Foto: picture alliance/dpa

Der Norden

Alter Bunkerstollen auf Helgoland öffnet bald für Touristen

Autor
Von nord24
4. April 2022 // 07:57

In einem alten Bunkerstollen sollen Touristen ab Ende des Sommers mehr über die Geschichte von Helgoland erfahren.

Attraktion kostet gut 3,5 Millionen Euro

Derzeit laufen die Arbeiten auch Hochtouren, der Eingang wird am Fahrstuhl mitten im Ort im sogenannten Unterland sein. „Das wird eine fantastische neue Attraktion für die Insel werden“, sagte der Leiter des Museums Helgoland, Jörg Andres, der Deutschen Presse-Agentur. „Insgesamt gehen wir von rund 3,5 Millionen Euro Kosten aus.“

250 Meter des Stollens sind begehbar

Der Tunnel war nach Angaben von Andres durch Sprengungen der Alliierten nach dem Zweiten Weltkrieg verschüttet worden. 250 Meter dieses Stollens werden für Besucher wieder begehbar sein. Geplant ist, dass die Besucher selbstständig durch den Stollen gehen und Informationen mittels Szenen, Exponaten, Bildern oder Tafeln erhalten. (dpa/znn)

Immer informiert via Messenger
Oben-Ohne-Baden in den Schwimmbädern der Region - Seid ihr dafür?
1784 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger