Fynn Kliemann vor seinem Schuhregal - mit den zehn Jahre alten Van-Sneakern, die er für die Aktion "Sneakerjagd" hergegeben hat. Damit soll herausgefunden werden, was eigentlich mit unseren weggeworfenen Schuhen passiert.

Fynn Kliemann vor seinem Schuhregal - mit den zehn Jahre alten Van-Sneakern, die er für die Aktion "Sneakerjagd" hergegeben hat. Damit soll herausgefunden werden, was eigentlich mit unseren weggeworfenen Schuhen passiert.

Foto: Screenshot Sneakerjagd.de

Der Norden

Auch Fynn Kliemann will wissen: Was passiert mit alten Sneakern?

3. November 2021 // 12:49

Fynn Kliemann beteiligt sich mit zehn anderen Prominenten an der digitalen Rechercheaktion „Sneakerjagd“.

Alte Vans geopfert

Der bei jungen Leuten bundesweit populäre Influencer aus Zeven (Kreis Rotenburg/Wümme) hat sich dafür von einem Schuhpaar der Skater-Marke Vans getrennt, die er etwa zehn Jahre getragen hat.

GPS-Sender in Sohle

Wie in den Sneakern der anderen Prominenten – darunter ProSieben-Moderatorin Linda Zervakis, SPD-Politiker Kevin Kühnert und Rapper Jan Delay – ist auch in Kliemanns Tretern ein GPS-Sender in der Sohle versteckt worden. Die Initiatoren (ZEIT, NDR und das Recherche-Startup Flip) wollen so herausfinden, was mit unseren alten Schuhen passiert, nachdem wir sie entsorgt haben. Auf dem Prüfstand stehen damit auch die Nachhaltigkeits- und Rücknahme-Versprechen der Hersteller.

Jeder kann Weg sehen

Sneakerjagd verfolgt den Weg der Schuhe nach Abgabe etwa bei Geschäften oder in Altkleidercontainern. Auf der Seite sneakerjagd.de kann jeder verfolgen, welchen Weg die Schuhe nehmen und ob sie etwa vernichtet, recycelt oder wieder getragen werden. ZEIT und NDR wollen fünf Wochen lang über die Erkenntnisse berichten.

Enorme Dimension

Das Thema hat eine enorme Dimension: Laut ZEIT und NDR werden weltweit jedes Jahr rund 1,4 Milliarden Paar Sneaker verkauft. Und allein in Deutschland werden über 380 Millionen Paar Schuhe pro Jahr weggeworfen. Sneaker sind wegen der darin verwandten Kunststoffe und Klebstoffe problematisch für die Umwelt.

Fynn bangt um Treter

Fynn Kliemann sagte vor der Abgabe seiner Schuhe, dass er „sonst fast nie was weg“ schmeißt. Er hofft deshalb, dass seine Sneaker „den Weg an Fuß eines neuen Menschen finden“. Seine Schuhe sind per Post an C&A gegangen. Hier seht Ihr Kliemanns Abschied von seinen Sneakern in einem Video.

nord.24 bleibt für Euch dran und wird berichten, was mit den Tretern von Fynn Kliemann passiert ist.

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
614 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger