Beim Hainberg-Gymnasium in Göttingen steht statt den Männlein- und Weiblein-
Symbolen das Wort  "Toilette" an der Tür einer Unisex-Toilette.

Beim Hainberg-Gymnasium in Göttingen steht statt den Männlein- und Weiblein- Symbolen das Wort "Toilette" an der Tür einer Unisex-Toilette.

Foto: Swen Pförtner/dpa

Der Norden

Bremen: Unisex-Klos sind im Kommen

Von nord24
18. November 2018 // 19:00

Eine Toilette für Frau und Mann? In Bremen und Niedersachsen haben einige Schulen und Universitäten geschlechterneutrale Toiletten eingerichtet. Geschlechterneutrale oder Unisex-Klos haben meist sowohl Urinale als auch Kabinen. 

Keine Symbole mehr

Das Hainberg-Gymnasium in Göttingen (Niedersachsen) hat seit diesem Schuljahr zwei der zwölf Toiletten "geschlechterneutral" eingerichtet. "Wir haben die alten Männlein-Weiblein-Symbole überklebt", sagt Schulleiter Georg Bartelt. Jetzt steht da nur noch "Toilette" auf den Türen. Bewirkt hätten die Toiletten bereits viel: Zwei Jugendliche hätten sich inzwischen getraut, sich zu ihrer Transsexualität zu bekennen.

Praktikabel

Auch die Grünen in Bremen haben bisher nur gute Erfahrungen mit ihren Toiletten mit beziehungsweise ohne Urinal gesammelt. Die gibt es seit dem Umzug in die neue Parteizentrale im vergangenen März. "Die Toiletten sollen nicht nur Menschen ansprechen, die sich nicht als Frau oder Mann fühlen. Sie sind auch praktikabel - um Schlangen vor einer bestimmten Toilette zu vermeiden", sagte Pressesprecher Søren Brand.

Religiöse Bedenken

Die German Toilet Organization steht solchen Vorstößen gespalten gegenüber. Es sei es gut, wenn Unisex-Toiletten Diskriminierung verhinderten. In manchen Religionen hingegen würden gemischte Klos Sitten oder religiöse Regeln verletzen. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Sollte es in Deutschland eine Impfpflicht geben?
2619 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger