Ein Glas Wein

Alkoholmissbrauch ist im Norden deutlich verbreiteter als in Süddeutschland. Im Norden gibt es prozentual die meisten Alkoholkranken.

Foto: Winkler/dpa

Der Norden

Der Norden trinkt sich am häufigsten in die Alkoholsucht

28. Dezember 2021 // 17:24

Der Norden Deutschlands rühmt sich bisweilen als besonders trinkfest. Dass dies so zu sein scheint, hat aber eine deutliche Schattenseite.

Die meisten Alkoholkranken im Land Bremen

Denn nirgendwo in Deutschland sind so viele Menschen prozentual alkoholabhängig wie im Norden der Republik. Das geht aus einer Auswertung des Instituts für Gesundheitssystemforschung der Krankenkasse Barmer hervor. Den höchsten Anteil an Alkoholabhängigen hat das Land Bremen. Hier sind 22 pro 1000 Personen alkoholkrank.

Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg auch weit vorn

Auf Platz zwei rangiert Mecklenburg-Vorpommern mit 21 pro 1000. In Hamburg wurde bei 18 pro 1000 Menschen Alkoholabhängigkeit diagnostiziert und liegt damit knapp hinter Sachsen auf Platz vier. Über dem Bundesdurchschnitt von knapp 14 liegen Schleswig-Holstein (16) und Niedersachsen (14). Das Weinland Rheinland-Pfalz hat mit 11 den niedrigsten Wert.

Baby-Boomer sind besonders häufig betroffen

Wie eine Spezialauswertung für Schleswig-Holstein ergab, sind vor allem Menschen in der zweiten Lebenshälfte betroffen. „Alkoholismus manifestiert sich in der Regel über viele Jahre und kommt vor allem in der Generation der Babyboomer der 50er- und 60er-Jahre vor. Neben individuellen Gründen und Schicksalsschlägen mag auch die Sozialisation eine Rolle spielen. Alkohol hatte damals einen anderen Stellenwert, insbesondere in Zeiten des Wirtschaftswunders“, sagt Dr. Bernd Hillebrandt. Landesgeschäftsführer der Barmer in Schleswig-Holstein.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
2055 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger