Windräder einer Windenergieanlage drehen sich im Windpark hinter Wohnhäusern in Heinsberg-Straeten. 

Von Januar bis Juni 2022 wurden nur 238 Anlagen mit 976 Megawatt in Betrieb genommen.

Foto: Berg/dpa

Der Norden

Gemeinden fordern schnellere Genehmigung von Windenergieanlagen

Autor
Von nord24
11. Januar 2023 // 08:00

Deutschlands Kommunen haben vor einem Scheitern der Energiewende durch Umweltschutz-Auflagen gewarnt und die Politik zum Handeln aufgerufen.

Genehmigung dauert oft zwei Jahre

"Von der Antragstellung bis zur Genehmigung von Windenergieanlagen vergehen regelmäßig zwei Jahre und mehr. So werden wir die Ziele nicht erreichen", sagte Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Er forderte einen "Ausbau-Turbo" nach Vorbild des LNG-Beschleunigungsgesetzes.

„Der Ausbau lahmt“

Dazu sind nach den Worten Landsbergs Verfahrenserleichterungen bei der Umweltverträglichkeitsprüfung und beschleunigte, vereinfachte Vergabeverfahren notwendig. Bislang lahme der Ausbau der Windenergie, kritisierte der Hauptgeschäftsführer.

Idee: Erlöse sollen in Kommunen bleiben

"Von Januar bis Juni 2022 wurden nur 238 Anlagen mit 976 Megawatt in Betrieb genommen. Nicht mehr als im Vorjahr. Es ist also noch keine Zeitenwende bei der Energieversorgung zu beobachten." Für eine bessere Akzeptanz in der Bevölkerung sollte ein kleiner Teil der Erlöse von Windenergieanlagen in den Kommunen bleiben. (epd)

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
525 abgegebene Stimmen