Die Grippe-Welle hat Niedersachsen erreicht.

Die Grippe-Welle hat Niedersachsen erreicht.

Foto: Symbolfoto: Pleul/dpa

Der Norden

Grippe-Welle hat Niedersachsen im Griff

Von nord24
18. Januar 2017 // 16:20

Die Krankenstände steigen wieder an: Die Grippewelle hat jetzt Niedersachsen erreicht und ist weiter auf dem Vormarsch.

Viele Proben mit Influenza-Virus

In mehr als einem Viertel der vom Landesgesundheitsamt untersuchten Proben aus Arztpraxen seien in der vergangenen Woche Influenzaviren nachgewiesen worden, teilte das Gesundheitsministerium in Hannover am Mittwoch mit. In diesem Jahr dominiere bislang der Influenza-Subtyp H3N2. Darauf seien auch die saisonalen Impfstoffe abgestimmt.

Impfung sinnvoll

Nach Einschätzung der europäischen Gesundheitsbehörde ECDC sind von dem Influenza-Virus vor allem Menschen über 65 Jahre besonders stark betroffen und sollten sich impfen lassen. Da eine Grippewelle oft bis Anfang April dauere, sei eine Impfung auch jetzt noch sinnvoll, hieß es.

Antibiotika helfen nicht

Für eine Grippeerkrankung ist ein plötzlicher Erkrankungsbeginn mit hohem Fieber, schwerem Krankheitsgefühl, Husten und Gliederschmerzen typisch. Wer besonders stark erkrankt ist, sollte nach Expertenansicht den Arzt hinzuziehen. Antibiotika helfen gegen Viruserkrankungen nicht.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Freut Ihr euch auf die Maritimen Tage?
132 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger