Die SPD mit Ministerpräsident Stephan Weil hat bei der Landtagswahl in Niedersachsen die Nase vorn.

Die SPD mit Ministerpräsident Stephan Weil hat bei der Landtagswahl in Niedersachsen die Nase vorn.

Foto: Dittrich/dpa

Der Norden
Politik

Hochrechnung zur Wahl: SPD entscheidet Kopf-an-Kopf-Rennen für sich

Von Philipp Overschmidt
15. Oktober 2017 // 18:03

Die Wahllokale sind geschlossen, jetzt geht's ans Stimmen auszählen: Glaubt man der aktuellen Hochrechnung (21.42 Uhr) hat die SPD die Nase vorn. Die AfD zieht demnach in den Landtag ein.

SPD bleibt stärkste Kraft

Die SPD (37 Prozent) bleibt laut Hochrechnung stärkste Kraft in Niedersachsen und hat sogar noch Prozentpunkte gut gemacht. Dicht dahinter folgt ihnen die CDU mit 33,8 Prozent. Drittstärkste Kraft sind die Grünen mit 8,8 Prozent.

AfD aus dem Stand auf 5,5 Prozent

Auf Platz vier landet die FDP. Sie haben nun 7,4 Prozent. Die AfD erhält aus dem Stand 6,1 Prozent und wird nach der Hochrechnung im zukünftigen Landtag vertreten sein. Die Linken  - 2013 noch mit 3,1 Prozent nicht im Landtag - müssen auch 2017 zittern. Sie haben der Hochrechnung zufolge 4,6 Prozent.

Wer koaliert mit wem?

SPD und Grüne können sich noch Hoffnung auf eine Fortsetzung ihrer Regierung in Niedersachsen machen. Noch ist jedoch unklar, ob sie auf die Mehrheit von 68 der 135 Sitze im niedersächsischen Landtag kommen. Die Stimmenverteilung ist so knapp, dass wohl erst am Abschluss der Auszählung feststeht, ob Rot-Grün mit einer Mehrheit regieren kann.

Immer informiert via Messenger
2 G bei den Fischtown Pinguins - findet ihr das Ordnung?
202 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger