Mitarbeiter von Bosch versammeln sich am frühen Morgen mit Fackeln vor dem Bosch-Werk in Stuttgart-Feuerbach und beteiligen sich an einer Kundgebung.

In der Nacht haben die ersten Warnstreiks begonnen.

Foto: Christoph Schmidt/dpa

Der Norden

IG Metall beginnt mit Warnstreiks

Autor
Von nord24
2. März 2021 // 06:41

Im Tarifstreit der Metall- und Elektroindustrie sind auch in Niedersachsen Warnstreiks angelaufen.

Warnstreiks: Erste Aktionen haben in der Nacht begonnen

Nach dem Ende der Friedenspflicht begann die IG Metall in der Nacht zum Dienstag mit ersten Aktionen, so etwa beim Autobatterie-Hersteller Clarios in Hannover. Kurz nach Mitternacht trafen sich dort Beschäftigte zu einer Kundgebung. Auch der regionale Bezirksleiter der Gewerkschaft und Verhandlungsführer in der Tarifrunde, Thorsten Gröger, nahm teil.

Auch bei den Norddeutschen Seekabelwerken in Nordenham beteiligen sich Beschäftigte am Ausstand

IG Metall-Sprecher Dennis Olsen sagte, man werfe den Arbeitgebervertretern vor, Corona zu nutzen, um Tarifstandards zu schleifen. „Und dagegen müssen wir uns wehren“, sagte er. In anderen niedersächsischen Betrieben sollen im Tagesverlauf und teils bis Mitte März weitere Warnstreiks folgen. Beschäftigte wollen dabei meist später mit der Arbeit anfangen oder früher Schluss machen - größere Versammlungen sind wegen der Corona-Schutzregeln zunächst nicht geplant. Bei den Norddeutschen Seekabelwerken in Nordenham wollen Beschäftigte ab dem frühen Morgen in den Ausstand treten.

IG Metall fordert vier Prozent mehr Geld

Während der drei bisherigen Gesprächsrunden in Niedersachsen gelang noch keine entscheidende Annäherung. Die IG Metall fordert vier Prozent mehr Geld, einen Teilausgleich beim Lohn in Fällen reduzierter Arbeitszeit und die grundsätzliche Regelung weiterer Zukunftsfragen im Umbruch der Kernbranche. (lni/mb)

Immer informiert via Messenger
Sollte es in Deutschland eine Impfpflicht geben?
3183 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger