Eine Möwe sitzt bei sonnigem Wetter auf einem Pfeiler eines Aussichtsturmes am Strand von Norddeich

Eine Möwe sitzt bei sonnigem Wetter auf einem Pfeiler eines Aussichtsturmes am Strand von Norddeich (Niedersachsen). Die Tourismusbranche der fünf norddeutschen Bundesländer schaut eher sorgenvoll in die Zukunft.

Foto: Dittrich/dpa

Der Norden
Wirtschaft

IHK-Nord-Umfrage: Schlechte Stimmung in der Tourismusbranche

Autor
Von nord24
1. Januar 2023 // 16:00

Gestiegene Energiepreise, Inflation und Personalnot dämpfen weiterhin erheblich die Stimmung in der Tourismusbranche der fünf norddeutschen Bundesländer.

Rund 900 Betriebe befragt

Das geht aus einer Umfrage der Arbeitsgemeinschaft Norddeutscher Industrie- und Handelskammern - IHK Nord hervor. In der Umfrage wurden die Unternehmen zur konjunkturellen Lage im Tourismus in den vergangenen sechs Monaten befragt. Rund 900 Betriebe aus dem Norden hätten an der Befragung im Oktober 2022 teilgenommen. Vor allem die Zukunftsaussichten bereiteten den Betrieben Sorgen.

Ungünstigere Geschäftslage erwartet

So erwartet mehr als jedes zweite Unternehmen der Umfrage zufolge für die Wintersaison eine ungünstigere Geschäftslage, nur 6,6 Prozent gehen von einer Verbesserung aus. Dabei sei der Sommer positiv verlaufen: 52,9 Prozent der Unternehmen im Gastgewerbe hätten die letzte Saison als gut bezeichnet, 37,9 Prozent als befriedigend und nur 9,2 Prozent als schlecht.

Größtes Risiko sind die Preissteigerungen

Als größtes Risiko für die wirtschaftliche Entwicklung laut IHK Nord 89,8 Prozent der teilnehmenden Unternehmen die Energie-, Lebensmittel- und Rohstoffpreise. Den zweiten und dritten Platz der Geschäftsrisiken belege das Thema Personal: Fehlende Arbeitskräfte sehen 71 Prozent der Betriebe als Risiko, Arbeitskosten gaben 68,3 Prozent an. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Wie geht ihr mit den gestiegenen Energiepreisen um?
618 abgegebene Stimmen