Sichtlich mitgenommen reagiert Fynn Kliemann am Freitagabend via Instagram-Video auf die Betrugsvorwürfe des ZDF Magazin Royale.

Sichtlich mitgenommen reagiert Fynn Kliemann am Freitagabend via Instagram-Video auf die Betrugsvorwürfe des ZDF Magazin Royale.

Foto: Screenshot Instagram

Der Norden

Kliemann räumt ein: Ja, ich habe mit den Masken Geld verdient

6. Mai 2022 // 21:22

Er liest vom Blatt ab, die Stimme bebt: Sichtlich geknickt hat Fynn Kliemann in einem Instagram-Video auf die Betrugsvorwürfe von Jan Böhmermann reagiert.

Fynn liest vor

Der sonst so selbstbewusste Internet-Star lädt das Video am frühen Abend hoch, bekennt dabei eingangs: „Ich sitze seit Mitternacht an dieser Stellungnahme und weiß nicht so richtig, ,wie ich mit meinen Emotionen umgehen soll und hab vor allem Angst, dass ich was vergesse“ – deshalb liest er seine Stellungnahme vor.

"Niemand getäuscht"

Der Multi-Unternehmer aus Zeven gesteht darin ein: „Ich habe mit dem Verkauf von europäischen Masken über meinen Shop Geld verdient, ja.“ 2020 hatte er den Eindruck erweckt, zum Selbstkostenpreis zu verkaufen. Er bestreitet aber, damals am Verkauf oder der Bewerbung von Corona-Schutzmasken aus Asien beteiligt gewesen zu sein. Kliemann: „Bezugnehmend auf das Herkunftsland habe ich niemals jemanden getäuscht.“

Durchblick fehlte

Mehrfach entschuldigt sich Kliemann – bei Fans, Familie, Partnern. An mehreren Stellen des Videos argumentiert er auch damit, überlastet gewesen zu sein: „Ich muss mir klar eingestehen, dass ich den Prozess nicht mehr überblicken konnte.“ Kliemann verspricht: „In Zukunft werde ich nur noch das machen, was ich wirklich zu 100 Prozent selbst in der Hand habe."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Fynn Kliemann (@fimbim)

Alle Hintergründe zum Thema findet Ihr auf NORDERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom 29-Euro-Ticket?
127 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger