Das ZDF Magazin Royale hat den Fynn Kliemann genau unter die Lupe genommen und Jan Böhmermann wirft dem Zevener nun Betrug im Handel mit Corona-Schutzmasken vor. Er soll die Öffentlichkeit und seine Fans getäuscht haben.

Das ZDF Magazin Royale hat den Fynn Kliemann genau unter die Lupe genommen und Jan Böhmermann wirft dem Zevener nun Betrug im Handel mit Corona-Schutzmasken vor. Er soll die Öffentlichkeit und seine Fans getäuscht haben.

Foto: Screenshot

Der Norden

Maskenaffäre um Fynn Kliemann: WDR prüft rechtliche Schritte

11. Mai 2022 // 15:13

In der Maskenaffäre um den Musiker und Influencer Fynn Kliemann prüft nun auch der Westdeutsche Rundfunk (WDR) rechtliche Schritte.

WDR hat 5.000 Masken bestellt

Laut "RedaktionsNetzwerk Deutschland" (RND) geht es um 5.000 wiederverwendbare Masken, die die WDR Mediagroup kurz nach Einführung der Maskenpflicht im April 2020 im Auftrag des Radiosenders 1Live von Fynn Kliemann und dessen Geschäftspartner Global Tactics beschaffen sollte.

Angebot von Global Tactics „das mit Abstand wirtschaftlichste“

„Das Angebot von Global Tactics war das mit Abstand wirtschaftlichste“, erklärt ein WDR-Sprecher gegenüber dem „RND“. Daher habe man die Firma im Mai 2020 mit der Produktionder Masken zum Nettostückpreis von 1,81 Euro beauftragt. „Alles unter der Annahme, dass die Masken fair in Europa produziert werden“, betont der Sprecher. „Denn so hatte es das Unternehmen breit kommuniziert.“

Rechtliche Schritte werden geprüft

"Es wäre sehr bedauerlich, sollten stattdessen Masken aus zweifelhafter Produktion geliefert worden sein", sagte ein WDR-Sprecher und erklärte, dass die WDR Mediagroup mögliche rechtliche Schritte prüfe.

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
1516 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger