Extremschwimmer André Wiersig (Mitte) wird bei seiner Ankunft in der Schweinebucht der Helgoländer Düne von Ehefrau Beate begrüßt.

Extremschwimmer André Wiersig (Mitte) wird bei seiner Ankunft in der Schweinebucht der Helgoländer Düne von Ehefrau Beate begrüßt.

Foto: Dennis Daletzki/Erik Eggers - Team Wiersig/dpa

Der Norden

Nach fast 50 Kilometern: Extremschwimmer erreicht Helgoland

Autor
Von nord24
21. August 2021 // 21:30

Der Extremschwimmer André Wiersig hat die 48,5 Kilometer lange Strecke von St. Peter-Ording zur Hochsee-Insel Helgoland geschafft.

Vom Empfang überwältigt

Der 49-Jährige Paderborner ging dort am Sonnabend, 21. August 2021, um 18.16 Uhr an Land. Er war um 0.02 Uhr losgeschwommen. Nach Angaben von Wiersigs Team waren ungefähr 200 Menschen zur Ankunft da, darunter seine Ehefrau Beate und andere Familienmitglieder. Vom Empfang auf Helgoland zeigte Wiersig sich überwältigt.

Widrige Bedingungen

„Als ich in St. Peter-Ording gestartet bin, waren die Bedingungen sehr widrig“, schilderte Wiersig den Angaben zufolge. „Wir hatten starken auflandigen Wind.“ Am Morgen gegen 7.30 Uhr sei er in starke Strömung geraten. „Da kam ich stundenlang nicht von der Stelle.“ Es sei sehr schwer gewesen, das mental wegzustecken. „Aber ich habe keine Sekunde überlegt, aufzugeben.“ Es sei ein großartiges Erlebnis gewesen, die wilde Nordsee so intensiv zu erleben.

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
1516 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger