Ein Verkehrshelfer (Schülerlotse) steht an einem Fußgängerüberweg und überwacht den Schulweg der Kinder.

Als Lotsinnen und Lotsen melden sich oftmals Eltern oder Großeltern, solange die Kinder oder Enkelkinder zur Schule gehen.

Foto: Schackow/dpa

Der Norden

Niedersachsen: Immer mehr Eltern helfen als Schülerlotsen aus

Autor
Von nord24
9. Januar 2023 // 11:32

Seit 70 Jahren gibt es in Deutschland Schülerlotsen. In Niedersachsen liegt die Zahl dieser Verkehrshelfer seit Jahren konstant bei rund 4000.

Höherer Anteil an Erwachsenen

Eine Veränderung allerdings gibt es: In den vergangenen zehn Jahren habe der Anteil von Erwachsenen an diesem Lotsendienst deutlich zugenommen, meint erklärte Tim Hey, stellvertretender Geschäftsführer der Landesverkehrswacht Niedersachsen in Hannover.

Eltern oder Großeltern melden sich

Als Lotsinnen und Lotsen melden sich seiner Beobachtung nach gerne Eltern oder Großeltern, solange die Kinder oder Enkelkinder zur Schule gehen. Vom 13. Lebensjahr an können sich Schülerinnen und Schüler zum Lotsendienst melden

Keine präzisen Zahlen

"Inzwischen liegt der Anteil der Erwachsenen an diesem Dienst bei etwa zwei Dritteln, vor zehn Jahren war das Verhältnis von Erwachsenen und Jugendlichen noch in etwa ausgeglichen", erklärt Hey. Präzise Zahlen gebe es allerdings nicht. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Wie geht ihr mit den gestiegenen Energiepreisen um?
579 abgegebene Stimmen