Ein Schlüssel steckt im Schloss einer Wohnungstür.

Das Landeskriminalamt rät, bei auffälligen Verfärbungen an der Wohnungs- oder Haustür - vor allem rund um die Türschlösser - den Kontakt mit der Flüssigkeit zu meiden und die Polizei zu verständigen.

Foto: Gentsch/dpa

Der Norden
Blaulicht

Niedersachsen: LKA warnt vor Einbrüchen mit Salpetersäure

Autor
Von nord24
5. Januar 2023 // 09:25

Nach Einbrüchen mit ätzender Salpetersäure in Großstädten hat das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen vor möglichen vergleichbaren Fällen gewarnt.

Dämpfe nicht einatmen

Diese neue Form des Einbruchs habe es in Niedersachsen bislang zwar nicht gegeben, teilte die Behörde am Mittwoch mit. Es müsse aber mit derartigen Fällen gerechnet werden. Das Landeskriminalamt rät, bei auffälligen Verfärbungen an der Wohnungs- oder Haustür vor allem rund um die Türschlösser den Kontakt mit der Flüssigkeit zu meiden, Dämpfe nicht einzuatmen, sich bei Atemwegs- oder Augenreizungen, Husten oder tränenden Augen in Sicherheit zu bringen und die Polizei zu rufen.

Zersetzung von Türschlössern

Seit Dezember sei es in einigen Großstädten zu einer Häufung von Wohnungseinbrüchen gekommen, bei denen Säure verwendet worden sei, teilte das Landeskriminalamt mit. Die Täterinnen und Täter haben bisherigen Erkenntnissen zufolge Salpetersäure zur Zersetzung von Türschlössern verwendet. Damit solle das Aufbrechen der Eingangstür erleichtert werden. Allein in Berlin registrierte die Polizei früheren Angaben zufolge seit Mitte Dezember mindestens 31 Fälle.

Gesundheitsgefahren drohen

Je nach Material des Schlosses sei der Stoff transparent bis gelb, grün oder bräunlich. Wer mit der Säure in Kontakt gekommen sei, solle umgehend den Rettungsdienst alarmieren, mahnte das Landeskriminalamt. Die Reinigung nach der Tatortaufnahme sollten nur Fachfirmen übernehmen, weil sonst Gesundheitsgefahren drohten. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Wie geht ihr mit den gestiegenen Energiepreisen um?
616 abgegebene Stimmen