Die ersten Schiffe verlassen die Brunsbütteler Schleuse und fahren auf dem Nord-Ostsee-Kanal in Richtung Kiel.

Die ersten Schiffe verlassen die Brunsbütteler Schleuse und fahren auf dem Nord-Ostsee-Kanal in Richtung Kiel. Knapp zwei Wochen nach einer Havarie im Hafen von Brunsbüttel ist der Nord-Ostsee-Kanal wieder für die Schifffahrt freigegeben.

Foto: Charisius/dpa

Der Norden

Nord-Ostsee-Kanal nach Ölhavarie wieder befahrbar

Autor
Von nord24
3. Januar 2023 // 14:40

Knapp zwei Wochen nach einer Ölhavarie im Hafen von Brunsbüttel in Schleswig-Holstein sind wieder Schiffe auf dem Nord-Ostsee-Kanal unterwegs.

Rohöl ausgelaufen

Seit 7 Uhr laufe der Verkehr in Richtung Westen, teilte das zuständige Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt am Dienstag mit. Zehn Schiffe befuhren demnach den Kanal in Richtung Nordsee. Am anderen Ende wurde die Wasserstraße gegen 12 Uhr freigegeben.

Der Kanal war am 21. Dezember gesperrt worden, nachdem wegen eines Lecks in einer Pipeline große Mengen Rohöl ausgelaufen waren.

Weitere Reinigungsarbeiten

Die größten Reinigungsarbeiten sind mittlerweile abgeschlossen. Nach Angaben des schleswig-holsteinischen Umweltministeriums hat der Betreiber die beschädigte Pipeline reparieren lassen. Noch bis Ende Januar könnten weitere Reinigungsarbeiten andauern. Der Kanal zwischen Kiel und Brunsbüttel gilt als weltweit meistbefahrene künstliche Seewasserstraße. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Wie geht ihr mit den gestiegenen Energiepreisen um?
618 abgegebene Stimmen