Ein wegen zweifachen Mordes und versuchten Mordes angeklagter Mann sitzt kurz vor Prozessfortsetzung in einem Gerichtssaal des Landgerichts Verden und unterhält sich mit seinem Pflichtverteidiger.

Der wegen zweifachen Mordes und versuchten Mordes angeklagte 65-Jährige unterhält sich mit seinem Pflichtverteidiger Jakob Struif (rechts).

Foto: Assanimoghaddam/dpa

Der Norden

Plädoyers erwartet im Doppelmord-Prozess in Fischerhude

Autor
Von nord24
21. Dezember 2022 // 06:00

Im Prozess wegen eines Doppelmordes und eines versuchten Mordes in Fischerhude werden am Mittwoch (21.12.22) am Landgericht Verden die Plädoyers erwartet.

Auf drei Menschen geschossen

Dem 65-jährigen Angeklagten wird zur Last gelegt, Ende Dezember 2021 in dem Künstlerdorf bei Bremen eine 73-jährige Frau und deren 56 Jahre alten Sohn erschossen zu haben. Weiter soll soll er einer 53-jährigen Besucherin der Familie in den Kopf geschossen haben. Die Frau überlebte.

Tatmotiv: Rache

Als Tatmotiv geht die Staatsanwaltschaft von Rache aus: Der verarmte Pferdezüchter habe einen ehemaligen Freund und Kollegen treffen wollen, den er für seine Misere verantwortlich machte. Deshalb habe der Angeklagte dessen Mutter und Bruder erschossen. Das Urteil soll auf den Tag genau ein Jahr nach der Tat am 28. Dezember ergehen (Az. 10 Ks 103/22). (dpa)

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
526 abgegebene Stimmen