Am Zustellstützpunkt der Deutschen Post DHL am Hauptbahnhof haben sich die Mitarbeiter zum Warnstreik eingefunden, im Hintergrund stehen die Zustellfahrzeuge.

Verdi hatte Brief- und Paketzentren von Donnerstag bis Samstag bestreikt.

Foto: Wüstneck/dpa

Der Norden

Post nach Warnstreik: Liegengebliebenes soll bis Dienstag da sein

Autor
Von nord24
23. Januar 2023 // 20:40

Nach einem dreitägigen Warnstreik arbeitet die Post daran, drei Millionen liegengebliebene Briefe und eine Million Pakete zuzustellen.

Bis Dienstagabend soll alles da sein

Man werde diese Sendungen bis spätestens Dienstagabend (24.1.23) zustellen, sagte ein Post-Sprecher am Montagmorgen in Bonn. Verdi hatte Brief- und Paketzentren von Donnerstag bis Samstag bestreikt.

Verdi fordert 15 Prozent

Die Gewerkschaft fordert in Tarifverhandlungen 15 Prozent mehr Geld für 160.000 Beschäftigte im Inland. Der Post ist das viel zu viel. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
598 abgegebene Stimmen