Das Land Niedersachsen hat Halter von Schafen und Ziegen im vergangenen Jahr 2021 mit rund 2,061 Millionen Euro Fördergeld bei der Beweidung von Flächen unterstützt.

Das Land Niedersachsen hat Halter von Schafen und Ziegen im vergangenen Jahr 2021 mit rund 2,061 Millionen Euro Fördergeld bei der Beweidung von Flächen unterstützt.

Foto: Arnd Hartmann

Der Norden

Schaf- und Ziegenhalter erhalten rund zwei Millionen Euro Prämie

Autor
Von nord24
4. Januar 2022 // 10:55

Mit einer Prämie für Schafe und Ziegen unterstützt Niedersachsen seit einem halben Jahr die Halter. Nun liegen Zahlen für das Jahr 2021 vor.

87 Prozent der Anträge wurden bewilligt

Das Land Niedersachsen hat Halter von Schafen und Ziegen im vergangenen Jahr 2021 mit rund 2,061 Millionen Euro Fördergeld bei der Beweidung von Flächen unterstützt. Das teilte das niedersächsische Umweltministerium in Hannover auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Seit dem 1. Juli 2021 konnten Halter eine neue Prämie beantragen. Diese sieht einen Zuschuss von 33 Euro pro Tier bei Herden von mindestens zehn Tieren vor.

Nach Angaben des Ministeriums wurden von insgesamt 1316 gestellten Anträgen 1150 bewilligt - das entspricht einer Quote von rund 87 Prozent. Demnach wurden insgesamt 62 445 Tiere gefördert.

Lies: „Ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz“

Umweltminister Olaf Lies (SPD) zeigte sich mit der Resonanz des Prämienprogramms zufrieden. Trotz einer kurzfristigen Antragsfrist hätten viele Halterinnen und Halter unterstützt werden können. Auf diese Weise sei ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet worden. „Schaf- und Ziegenhalter übernehmen mit ihren Tieren wichtige Aufgaben im Naturschutz, der Kulturlandpflege und der Arterhaltung: Die Beweidung von Niedermoor- und Hochmoor-Standorten ermöglicht die Pflege feuchter und teilweise nasser Moorflächen“, teilte der Minister mit. „Dadurch werden diese Standorte erhalten und vor indirekter Entwässerung geschützt.“

Prämie soll auch auf Kühe ausgeweitet werden

Nach Angaben des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums ist bereits beschlossen, die Prämie fortzusetzen und auf andere Weidetierhaltungsformen auszudehnen - etwa auf die Mutterkuhhaltung. Dies soll im Zuge der neuen Förderperiode der gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der EU ab 2023 erfolgen. Die Finanzierung werde dann zu 100 Prozent aus EU-Mitteln gestellt, hieß es. (dpa/pej)

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom Gendern?
1063 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger