Eine Spaziergängerin im Kreis Göttingen ist bei eisigen Temperaturen erfroren.

Eine Spaziergängerin im Kreis Göttingen ist bei eisigen Temperaturen erfroren.

Foto: Symbolfoto: Stratenschulte/dpa

Der Norden

Unglück: 34-Jährige bei Spaziergang erfroren

Von Christoph Käfer
29. Januar 2017 // 19:00

Bei einem tragischen Unglück ist eine Frau bei einem Spaziergang in Niedersachsen ums Leben gekommen.

Bei Spaziergang erfroren

Die 34 Jahre alte Frau ist bei einem Spaziergang bei Hattorf (Kreis Göttingen) erfroren. Die Leiche der Frau sei am Sonnabend von einer Autofahrerin an einem verschneiten Radweg entdeckt worden, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Gewaltverbrechen ausgeschlossen

Die 34-Jährige sei am Freitagnachmittag zu einem Spaziergang aufgebrochen und nicht mehr zurückgekehrt. Da die Ermittler ein Gewaltverbrechen zunächst nicht ausschließen konnten, sei der Fundort kriminaltechnisch untersucht worden.

Unterkühlung als Todesursache

Ein Hubschrauber habe umfangreiche Luftaufnahmen gemacht. Eine Obduktion habe schließlich ergeben, dass es keine Hinweise auf Gewalteinwirkung gibt. Die 34-Jährige sei bei den eisigen Temperaturen an Unterkühlung gestorben. Die genauen Todesumstände sind nicht bekannt.

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
891 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger