Eine Studentin sitzt in der Vorlesung im Audimax in der Universität Hannover.

Neben der geplanten Leuchtturm-Uni werde die Landesregierung nach Angaben des Wissenschaftministers aber auch in die Breite investieren und den Sanierungsstau der Hochschulen in Angriff nehmen.

Foto: Stratenschulte/dpa

Der Norden

Wissenschaftsminister: Elite-Uni in Niedersachsen als Ziel

Autor
Von nord24
21. Dezember 2022 // 09:21

Niedersachsens neuer Wissenschaftsminister Falko Mohrs hat eine sogenannte Elite-Uni im Land als Ziel ausgegeben.

Bisher leer ausgegangen

"Wir wollen mindestens eine Exzellenzuniversität in Niedersachsen haben", sagte der SPD-Politiker. "Wir sind überzeugt, dass unsere starken Hochschulen das bei der nächsten Ausschreibung 2026 erreichen können." Bei der bislang letzten Vergabe im Jahr 2019 war das Bundesland leer ausgegangen.

Bei Clustern gut abschneiden

Mohrs betonte, das erste Ziel sei es nun, mit den niedersächsischen Hochschulen bei den sogenannten Exzellenzclustern "überdurchschnittlich gut" abzuschneiden. "Beim letzten Mal hat Niedersachsen 6 von 57 der ausgeschriebenen Cluster erhalten. Das spricht für die Qualität unserer Hochschulen", sagte er. Mit den Exzellenzclustern werden bestimmte Forschungsfelder, die als international wettbewerbsfähig gelten, projektbezogen gefördert.

Standort würde profitieren

Am Konzept der Elite-Unis gibt es allerdings auch Kritik - so lehnten Studentenvertreter die Konkurrenz der Hochschulen ab. "Ich verstehe die Debatte", sagte Mohrs. "Wir verstehen darunter aber nicht nur ein Label, sondern einen Entwicklungsprozess, um diese Hochschulen zu stärken. Der Wissenschaftsstandort Niedersachsen würde davon profitieren, wenn wir eine Exzellenzuniversität im Land hätten."

Neue Perspektiven aufbauen

Neben der geplanten Leuchtturm-Uni werde die Landesregierung aber auch in die Breite investieren und den oft beklagten Sanierungsstau der Hochschulen in Angriff nehmen - dabei gehe es um Milliardensummen, kündigte der Minister an. Einem Gutachten zufolge würden allein an den Hochschulen mehr als vier Milliarden Euro benötigt, hinzu kämen dann noch die Einrichtungen der Unimedizin. "Wir müssen dringend eine neue Perspektive für unsere Hochschulen aufbauen", sagte Mohrs. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Wie geht ihr mit den gestiegenen Energiepreisen um?
578 abgegebene Stimmen