Spielmacher Kasey Hill (rechts) führte die Eisbären zum Heimsieg gegen Jena.

Spielmacher Kasey Hill (rechts) führte die Eisbären zum Heimsieg gegen Jena.

Foto: Scheer

Eisbären Bremerhaven

Die Eisbären gewinnen das Spitzenspiel gegen Jena

Von Dietmar Rose
25. Januar 2020 // 20:45

Die Eisbären Bremerhaven sind Gewinner des Spitzenspiels in der Zweiten Basketball-Bundesliga. Der Tabellenzweite der ProA setzte sich gegen den Tabellendritten Science City Jena mit 108:91 (45:53) durch. Die Mannschaft von Trainer Michael Mai drehte das Spiel vor 1159 Zuschauern in der Stadthalle mit einer Energieleistung in der zweiten Halbzeit. Beste Werfer waren Kasey Hill mit 22 und Sid-Marlon Theis mit 15 Punkten. 

Eisbären starten katastrophal ins Spiel

Nach der Nordderby-Pleite bei den Artland Dragons hatten sich die Eisbären eine Menge vorgenommen. Davon war in der Anfangsphase jedoch nicht viel zu sehen. Ähnlich wie in Quakenbrück legte das Mai-Team einen Katastrophenstart hin. Nach drei Minuten führte Jena mit 12:0. Da hatte Mai schon seine erste Auszeit genommen.

Intensität in der Verteidigung nimmt zu

Erst im zweiten Viertel legten die Eisbären einen Zahn zu. Die Gastgeber stellten jetzt in der Verteidigung einiges um. Damit hatte Jena einige Probleme. Dennoch liefen die Eisbären vergeblich dem Ausgleich hinterher. Zur Halbzeit stand es 45:53.

Bei den Gästen fehlen drei Leistungsträger

Der Ausfall der Leistungsträger Brad Loesing, Oliver Mackeldanz und Lars Lagerpusch machte sich bei Jena kaum bemerkbar. Die Eisbären mussten sehr viel investieren, um zumindest den Ausgleich zu schaffen. Nach 30 Minuten stand es 73:73. Wichtige Impulse kamen in dieser Phase von Spielmacher Kasey Hill und Will Vorhees.

8:0-Lauf gibt Sicherheit

Mit einem 8:0-Lauf zu Beginn des letzten Viertels konnten sich die Eisbären erstmals etwas absetzen (81:73, 32.).  Das verlieh dem Spiel des Tabellenzweiten deutlich mehr Sicherheit. Der Vorsprung nahm sogar zweistellige Ausmaße an (92:80, 35.). Am Ende schafften die Eisbären auch noch wie im Hinspiel die 100-Punkte-Marke. Weiter geht es am Mittwoch, 5. Februar, mit dem nächsten Spitzenspiel. Dann sind die Eisbären beim Tabellenführer Niners Chemnitz zu Gast.
Eine ausführliche Analyse lest Ihr am Montag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
1745 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger