Rohndell Goodwin (rechts) hatte in Karlsruhe einen schwachen Tag erwischt. Der Shooting Guard traf nur einen seiner 13 Feldwürfe.

Rohndell Goodwin (rechts) hatte in Karlsruhe einen schwachen Tag erwischt. Der Shooting Guard traf nur einen seiner 13 Feldwürfe.

Foto: GES/Helge Prang

Eisbären Bremerhaven

Die Eisbären verlieren auch in Karlsruhe

6. März 2020 // 21:39

Basketball-Zweitligist Eisbären Bremerhaven hat die zweite Niederlage in Folge kassiert. Bei den Lions Karlsruhe gab es ein 83:86 (45:44).

Eisbären spielen starkes erstes Viertel

Die Eisbären wollten sich für ihre schwache Leistung bei der Heimniederlage gegen die MLP Academics Heidelberg rehabilitieren. Das klappte zu Beginn auch. Der Tabellenzweite der ProA legte viel Spielfreude an den Tag und hängte sich auch in der Verteidigung rein. Auch in der Offensive lief es bei den Gästen wie am Schnürchen. Sie trafen 47 Prozent ihrer Feldwürfe, ein starker Wert. So ging das erste Viertel verdient mit 30:21 an die Nordlichter.

Mai-Team verliert die Kontrolle

Diese Souveränität ging dem Mai-Team im zweiten Viertel jedoch verloren. Ein großes Problem waren in dieser Phase die Ballverluste. Allein sieben Mal wurde das Spielgerät zwischen der 10. und 20. Minute hergeschenkt. Da auch die Konzentration im Abschluss und in der Defense nachließ, kam Karlsruhe bis zur Halbzeit auf einen Punkt heran (44:45).

Karlsruhe geht in Führung

Nach dem Seitenwechsel gruben sich die Eisbären ein noch tieferes Loch. Die Karlsruher übernahmen erstmals die Führung und setzten sich auf zehn Punkte ab (58:48, 26. Minute). Doch die Eisbären bleiben dran, weil Spielmacher Kasey Hill jetzt Verantwortung übernahm und neun Punkte im dritten Viertel warf. Ende des Durchgangs war beim Stand von 65:61 für die Lions noch alles drin für die Gäste.

Am Dienstag geht es gegen Ehingen weiter

Im Schlussabschnitt wurde es dann dramatisch. Die Eisbären holten sich durch zwei Dreier von Adrian Breitlauch und Sid-Marlon Theis die Führung zurück. Zweieinhalb Minuten vor Schluss lag Bremerhaven mit 80:76 vorne. Doch die Lions kämpften sich zurück und holten sich nach einem 12:3-Lauf die Punkte. Am Dienstag geht es für die Eisbären in der Stadthalle gegen das Team Ehingen weiter (19.30 Uhr, Stadthalle).

Eine ausführliche Analyse des Eisbären-Spiels lest Ihr am Samstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

10363 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram