Kapitän Max Ugrai (rechts) bleibt mit den Eisbären auf Erfolgskurs.

Kapitän Max Ugrai (rechts) bleibt mit den Eisbären auf Erfolgskurs.

Foto: Scheer

Eisbären Bremerhaven

Eisbären drehen in der zweiten Halbzeit auf

3. April 2021 // 20:37

Basketball-Zweitligist Eisbären Bremerhaven hat sein Heimspiel gegen die Uni Baskets Paderborn klar mit 91:66 (43:40) gewonnen.

Eisbären gewinnen das erste Viertel

Die Eisbären taten sich zu Beginn sehr schwer gegen die ersatzgeschwächt angetretenen Ostwestfalen. Nachdem das Team von Trainer Michael Mai das erste Viertel noch mit 29:23 gewonnen hatte, kam die offensive Produktion ins Stocken.

Zu viele Ballverluste

Paderborn nutzte das, angeführt von dem starken Jackson Trapp, um sich die Führung zu holen (38:33, 16. Minute). In dieser Phase hatten die Eisbären zu viele Ballverluste gegen die Zonenverteidigung der Gäste. Erst ein 10:0-Lauf brachte dem ProA-Vizemeister eine knappe Halbzeitführung.

Eisbären setzen sich auf 17 Punkte ab

Weil bei den Paderbornern jetzt die Kräfte schwanden und die Eisbären griffiger in der Verteidigung wurden, entwickelte sich das dritte Viertel zu einer klaren Angelegenheit. Die Eisbären ließen bis zur 30. Minute nur sieben Punkte zu und setzten sich auf 17 Zähler ab (64:47).

Friederici ist der Topwerfer

Der zehnte Sieg aus den letzten elf Spielen geriet nicht mehr in Gefahr. Topwerfer war Leon Friederici mit 28 Punkten. Am Mittwoch geht es bei den Gladiators Trier weiter.

Ob die Eisbären schon in Playoff-Form sind, lest Ihr am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Der BFV hält an der Strafe für den OSC Bremerhaven wegen Nicht-Antretens fest. Richtig so?
514 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger