Larry Gordon und die Eisbären verabschiedeten sich mit iener ordentlichen Leistung in die Sommerpause. Foto Scheer

Larry Gordon und die Eisbären verabschiedeten sich mit iener ordentlichen Leistung in die Sommerpause. Foto Scheer

Foto:

Eisbären Bremerhaven

Eisbären verkaufen sich im letzten Saisonspiel anständig

Von Oliver Riemann
1. Mai 2016 // 19:36

Nach der Klatsche gegen Oldenburg am Freitag rafften sich die Eisbären Bremerhaven am letzten Spieltag noch einmal auf. Bei Meister und Tabellenführer Brose Baskets Bamberg gab es einen 77:92-Niederlage.

Eisbären stehen zweimal kurz vorm Ausgleich

Dass im Frankenland nichts zu gewinnen sein würde, stand schon vor der Partie fest. Aber die Bremerhavener bewiesen noch einmal Moral und ließen sich von der derzeit besten deutschen Mannschaft nicht komplett auseinandernehmen. Im dritten und vierten Viertel waren die Gäste sogar zweimal auf vier Punkte dran, wenden konnten sie das Blatt aber nicht. Dafür haben die Brose Baskets einfach zu viel Klasse.

Kyle Fogg legt noch einmal 27 Punkte auf

Gut aufgelegt bei den Eisbären war noch einmal Kyle Fogg, der 27 Punkte erzielte und somit der beste Werfer der Basketball-Bundesliga geblieben ist. Neben Fogg punkteten auch Waverly Austin (12), Robbie Sihota (11) und Jerry Smith (10) zweistellig. Bester Bamberger Werfer war Nationalspieler Daniel Theis mit 16 Punkten. Neben den Crailsheim Merlins steht nun auch der zweite Absteiger fest. Es erwischte den Mitteldeutschen BC, der zwar gegen Bayreuth gewann, aber runter in die ProA muss, weil auch Göttingen gegen Würzburg erfolgreich war.      

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
368 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger