Für Kasey Hill und die Eisbären Bremerhaven hat eine starke Saison ein enttäuschendes Ende gefunden. Wegen der Corona-Pandemie wurde die ProA-Spielzeit vorzeitig beendet.

Für Kasey Hill und die Eisbären Bremerhaven hat eine starke Saison ein enttäuschendes Ende gefunden. Wegen der Corona-Pandemie wurde die ProA-Spielzeit vorzeitig beendet.

Foto: Scheer

Eisbären Bremerhaven

Für die Eisbären ist die Basketball-Saison vorbei

17. März 2020 // 11:13

Die Basketball-Profis der Eisbären Bremerhaven gehen in den Zwangsurlaub. Die Zweitligisten einigten sich darauf, die Saison wegen der Corona-Krise zu beenden.

Gesellschafter müssen noch ratifizieren

Der Beschluss wurde bereits am Montag auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der Zweitligisten in Frankfurt gefasst. Offiziell verkündet wurde er aber erst am Dienstag. Die Entscheidung musste zunächst von den beiden Gesellschaftern der ProA ratifiziert werden. Dabei handelt es um den Deutschen Basketball-Bund (DBB) und die AG 2. Bundesliga.

Clubs schicken ihre Amerikaner nach Hause

Die Entscheidung war erwartet worden. Einige Clubs wie die MLP Academics Heidelberg und die Nürnberg Falcons hatten ihren amerikanischen Profis bereits freigestellt, in die Heimat zurückzukehren. Sie waren nicht mehr von einer Wiederaufnahme des ohnehin ruhenden Spielbetriebs ausgegangen.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

10324 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram