Vier Jahre lang war Doug Spradley Trainer der Eisbären. Am Donnerstag gibt es für Würzburgs Coach ein Wiedersehen mit dem Ex-Club. Foto Scheer

Vier Jahre lang war Doug Spradley Trainer der Eisbären. Am Donnerstag gibt es für Würzburgs Coach ein Wiedersehen mit dem Ex-Club. Foto Scheer

Foto: Zinken/dpa

Eisbären Bremerhaven

Negativserie soll gegen Spradley enden

Von Matthias Berlinke
28. Dezember 2016 // 16:00

Gegen Doug Spradley soll die Negativserie der Eisbären Bremerhaven enden. Der ehemalige Eisbären-Coach ist am Donnerstag mit den Baskets Würzburg in der Stadthalle zu Gast (20.30 Uhr). Nach fünf Niederlagen in Folge in der Basketball-Bundesliga hoffen die Eisbären auf ein Erfolgserlebnis.

Machowski will andere Einstellung sehen

Sebastian Machowski will von seinen Korbjägern eine andere Einstellung sehen. Der Eisbären-Trainer war nicht damit einverstanden, wie seine Mannschaft bei der 61:77-Niederlage bei den Löwen Braunschweig auftrat. "Ich kann versprechen, dass wir uns beim nächsten Spiel anders präsentieren", sagte Machowski nach dem Rückschlag am zweiten Weihnachtstag.

Spradley steht in Würzburg in der Kritik

Auch die Würzburger haben in dieser Saison einige Probleme. Der letztjährige Playoff-Teilnehmer blieb mit fünf Siegen aus 15 Spielen hinter den Erwartungen zurück. Coach Spradley, der vier Jahre lang in Bremerhaven an der Seitenlinie stand, ist in Würzburg in die Kritik geraten. Zuletzt feierten die Oberfranken einen hauchdünnen 87:86-Heimsieg gegen die BG Göttingen.

nord24 verlost 2 x 2 Eintrittskarten für das Spiel

nord24 verlost 2 x 2 Eintrittskarten für das Spiel gegen Würzburg. Wer gewinnen möchte, muss uns bis Donnerstag (29. Dezember, 10 Uhr), eine Mail an eisbaeren@nordsee-zeitung.de mit dem Betreff "Würzburg schlagen" schicken. Bitte in der Nachricht auch die eigenen Kontaktdaten notieren. Aus allen Einsendern werden die Gewinner ermittelt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
862 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger