Geoffrey Groselle legte 21 Punkte gegen Göttingen auf. Zum Sieg reichte es für die Eisbären jedoch erneut nicht. Foto Scheer

Geoffrey Groselle legte 21 Punkte gegen Göttingen auf. Zum Sieg reichte es für die Eisbären jedoch erneut nicht. Foto Scheer

Foto: Ulrich

Eisbären Bremerhaven
Sport

Eisbären verlassen auch gegen Göttingen als Verlierer das Parkett

Von Dietmar Rose
12. November 2017 // 16:51

Die Eisbären Bremerhaven müssen weiter auf den ersten Heimsieg in der Basketball-Bundesliga warten. Das Team von Trainer Sebastian Machowski verlor vor 2577 Zuschauern in der Stadthalle mit 74:77 (29:36) gegen die BG Göttingen. 21 Punkte von Geoffrey Groselle und Carl Baptiste waren nicht genug, um die siebte Niederlage in Folge zu vermeiden. 

Eisbären müssen auf Kessens verzichten

Bei den Seestadt-Korbjägern konnte Michael Kessens wegen einer Sprunggelenkverletzung nicht spielen. Das war bitter, denn der Power Forward war zuletzt ein Aktivposten gewesen. Für Kessens stand Moritz Hübner im Kader.

Wenige Punkte auf der Anzeigetafel

Beide Mannschaften taten sich zu Beginn schwer mit dem Scoren. Viele Würfe schauten schon in den Korb rein, sprangen dann aber wieder heraus. Nach 15 Minuten stand es 21:20 für die Eisbären.

Wurfquote liegt nur bei 33 Prozent

Positiv aus Sicht der Gastgeber war, dass sie die Ballverluste im ersten Durchgang gering hielten. Sechs Turnovers konnten sich sehen lassen. Zur Halbzeit lagen die Eisbären dennoch mit 29:36 zurück. Sie hatten nur 33 Prozent ihrer Feldwürfe getroffen.

Baptiste gibt wichtige Impulse

Nach dem Seitenwechsel kamen beiden Mannschaften offensiv besser in Schwung. Im dritten Viertel warf das Machowski-Team 25 Punkte - fast so viele wie in der ganzen ersten Halbzeit. Carl Baptiste gab in dieser Phase mit zwei Dreiern wichtige Impulse. Nach 30 Minuten führten die Gastgeber knapp mit 54:53.

Rushs Vier-Punkt-Spiel schockt die Eisbären

Die Göttinger übernahmen mit einem Vier-Punkt-Spiel von Brion Rush zum 66:63 wieder die Initiative. Den Seestadt-Korbjägern unterliefen in der Schlussphase wieder zu viele Fehler. Sie kämpfte zwar weiter, aber es reichte wieder nicht zum ersten Heimsieg. Als Dominic Lockhart 25 Sekunden vor Schluss per Dreier auf 75:69 stellte, war das Spiel gelaufen.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
779 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger