Tatort: Dieser Schauspieler hat die meisten Leichen im Keller

Auch in der Jubiläumsfolge ist Florian Bartholomäi dabei - natürlich in seiner Paraderolle als Mörder.

Fernsehen

Tatort: Dieser Schauspieler hat die meisten Leichen im Keller

Von Lili Maffiotte
14. November 2016 // 10:01

Der Schauspieler Florian Bartholomäi (29) ist der häufigste Mörder in der "Tatort"-Geschichte. Bereits in sechs Folgen war er der Täter, sieben Tote gehen auf sein Konto, wie die Experten vom "Tatort-Fundus" gezählt haben. Insgesamt zwölfmal spielte Bartholomäi seit 2005 schon im "Tatort" mit.

Er liebt die einsamen Charakteren

"Ich bin privat eigentlich ein ganz lieber Kerl", sagt der gebürtige Frankfurter, der in Berlin lebt. Er lasse nur bei der Arbeit alle Schlechtigkeiten raus. "Ich habe einen Hang dazu, zerrissene, einsame Charaktere zu lieben, die hilflos sind und nach was suchen." Er wisse aber nicht, warum Leute das in ihm sehen, freue sich aber über die Bandbreite.

Er hat noch keinen im Tatort erschossen

In seinen bisherigen Täterrollen im "Tatort" hat Bartholomäi seine Opfer unter anderem ertränkt, erschlagen, erwürgt oder die Treppe hinuntergestoßen. Im 1000. "Tatort" vom NDR mit dem Titel "Taxi nach Leipzig" bricht er seinem Opfer das Genick.

Die Tatort-Folgen, in denen er bisher mitspielte:

  1.  Folge 723 (2009) Bodensee-"Tatort": "Herz aus Eis"
  2.  Folge 754 (2010) Saar-"Tatort": "Hilflos"
  3.  Folge 779 (2011) Stuttgart-"Tatort": "Die Unsichtbare"
  4.  Folge 818 (2011) München-"Tatort": "Ein ganz normaler Fall"
  5. Folge 898 (2014) Dortmund-"Tatort": "Auf ewig Dein"
  6.  Folge 1000 (2016) NDR-"Tatort"; "Taxi nach Leipzig"