Nachwuchs-Nationalspieler Christoph Kiefersauer spielt künftig für die Fischtown Pinguins. Er ist einer der drei "Jungspunde", die am Freitag verpfilchtet wurden. Foto: Imago

Nachwuchs-Nationalspieler Christoph Kiefersauer spielt künftig für die Fischtown Pinguins. Er ist einer der drei "Jungspunde", die am Freitag verpfilchtet wurden. Foto: Imago

Foto: Knorr/HAZ/dpa

Fischtown Pinguins

Drei "Jungspunde" für die Pinguins

Von Lars Brockbalz
29. April 2016 // 14:53

Die Fischtown Pinguins haben die "Jungspunde" Christoph Körner, Tobias Kircher und Christoph Kiefersauer als Neuzugänge für die kommende DEL2-Saison vorgestellt. Alle drei gelten als große deutsche Talente und sollen in Bremerhaven ans Profi-Eishockey herangeführt werden.

Alle drei sind Nachwuchs-Nationalspieler

Körner und Kiefersauer stehen offiziell beim DEL-Kooperationspartner Hamburg Freezers unter Vertrag, per Förderlizenz sollen sie aber in Bremerhaven Spielpraxis sammeln. Alle drei sind Stürmer und alle drei haben schon in der U18-Nationalmannschaft gespielt.

Christoph Körner kommt von RB Salzburg

Christoph Körner ist in Garmisch-Partenkirchen geboren. Der 18-Jährige ist 1,88 Meter groß und 83 Kilo schwer. Er kommt aus der Nachwuchsabteilung von RB Salzburg nach Bremerhaven, zuvor spielte er in Bad Tölz. Er gilt als eines der größten Talente in seinem Jahrgang.

Tobias Kircher hat schon DEL2-Erfahrung

Der in Starnberg geborene Tobias Kircher begann  seine Eishockeykarriere beim Augsburger EV. Der 19-Jährige (1,79 Meter, 80 Kilo) sammelte danach bereits DEL2-Erfahrung bei den Heilbronner Falken und spielte zuletzt für ein jahr in Nordamerika bei den Corpus Cristi IceRays.

Christoph Kiefersauer könnte beim NHL-Draft ausgewählt werden

Christoph Kiefersauer ist gebürtiger Bad Tölzer und hat bisher auch dort gespielt. Nun will der 18-Jährige den nächsten Schritt machen und in Bremerhaven und Hamburg zum Profi reifen. Möglich ist aber auch noch, dass der 1,83 Meter große Außenstürmer diesen Schritt überspringt. Er ist auf den Scouting-Listen der NHL. Sollte er beim Draft Ende Juni ausgewählt werden,  bekäme er die Freigabe, um nach Nordamerika zu gehen und dort in einem nachwuchsteam seines NHL-Clubs zu spielen.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

5869 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram