Verteidiger Chris Rumble ist nach seiner dritten Disziplinarstrafe für das Spiel gegen Ingolstadt gesperrt.

Verteidiger Chris Rumble ist nach seiner dritten Disziplinarstrafe für das Spiel gegen Ingolstadt gesperrt.

Foto: Scheschonka

Fischtown Pinguins

Fischtown Pinguins: Rumble ist gegen Ingolstadt gesperrt

Von Lars Brockbalz
4. Januar 2019 // 09:00

Mit nur fünf Verteidigern bestreiten die Fischtown Pinguins am Freitagabend (19.30 Uhr) in der DEL ihr Heimspiel gegen den ERC Ingolstadt. Chris Rumble ist wegen seiner dritten Disziplinarstarfe gesperrt.

Automatisch gesperrt

Rumble hatte beim Sieg gegen Augsburg eine große Strafe bekommen. Es war seine dritte Disziplinarstrafe, damit ist der Verteidiger automatisch für ein Spiel gesperrt. Von einer zusätzlichen Sperre hat der Disziplinarausschuss der DEL abgesehen.

Lavallee und Gedig fallen weiter aus

Weil mit Kevin Lavallee und Curtis Gedig zwei Verteidiger länger ausfallen, hat Pinguins-Trainer Thomas Popiesch gegen die Ingolstädter, die von 400 Fans im Sonderzug nach Bremerhaven begleitet werden, nur fünf Abwehrspezialisten zur Verfügung. Laut Teammanager Alfred Prey wird Lavallee "noch einige Wochen" ausfallen, bei Gedig sei kein Ende der Leidenszeit absehbar.

Mauermann ist zurück

Ebenso wie bei Stürmer Ross Mauermann. Der Stürmer ist nach einem Abstecher in die USA zurück in Bremerhaven und setzt hier seine Reha fort. Beim Spiel gegen Augsburg war Mauermann Zuschauer - immer noch mit Orthese am verletzten Fuß, "aber wenigstens ohne Krücken", wie er sagte. Wann Mauermann wieder aufs Eis darf, ist völlig offen.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

6218 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram