Pinguins-Trainer Thomas Popiesch fungierte am Donnerstag als Co-Trainer der Nationalmannschaft.

Pinguins-Trainer Thomas Popiesch fungierte am Donnerstag als Co-Trainer der Nationalmannschaft.

Foto: Scheer

Fischtown Pinguins

Fischtown Pinguins gewinnen das Nord-Duell in Wolfsburg

Von Lars Brockbalz
13. Oktober 2019 // 16:20

Sechs-Punkte-Wochenende für die Fischtown Pinguins: Die Bremerhavener haben am 11. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga einen 5:2-Sieg im Nord-Duell bei den Grizzlys Wolfsburg gefeiert. Am Freitag hatten sie Schwenningen geschlagen.

Vier wichtige Spieler fallen bei den Pinguins aus

Bei den Pinguins fielen mit Mark Zengerle, Alex Friesen, Tomas Sykora und Kapitän Mike Moore wie schon an Freitag beim Sieg gegen Schwenningen wichtige Spieler aus.

Uher besorgt die Pinguins-Führung

Wolfsburg startete besser in die Partie, konnte Bremerhavens Torhüter Tomas Pöpperle aber nicht überwinden. Die Pinguins nutzten ihre erste große Chance durch Dominik Uher nach Pass von Carson McMillan zum 1:0 (9. Minute).

Verlic und Uher erhöhen auf 3:1

Im Mitteldrittel krachte ein Schuss von Will Weber an den Pfosten des Wolfsburger Tores. Auf der anderen Seite lenkte Brent Aubin einen Schuss zum 1:1 ins Tor (30.). Mit einem Kracher von Miha Verlic in den Torwinkel gingen die Pinguins erneut in Führung (33.) und nach einem Wolfsburger Scheibenverlust  erhöhte Dominik Uher mit seinem zweiten Treffer auf 3:1 (39.).

Wolfsburg gelingt nur noch das 2:3

Wolfsburg drängte im Schlussdrittel auf den Anschlusstreffer. Dieser gelang auch. Anthony Rech erzielte in der 49. Minute das 2:3. Danach aber konnten sich die Pinguins wieder etwas besser befreien und den Sieg nach Hause bringen. Mit zwei Empty-Net-Toren durch Jan Urbas und Cory Quirk erhöhte die Pinguins sogar noch auf 5:2.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
1051 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger