Solange er verletzt war, half Pinguins-Kapitän Mike Moore (links) seinem Trainer Thomas Popiesch als Motivator auf der Bank.

Solange er verletzt war, half Pinguins-Kapitän Mike Moore (links) seinem Trainer Thomas Popiesch als Motivator auf der Bank.

Foto: Scheer

Fischtown Pinguins

Mike Moore feiert sein Comeback

Von Lars Brockbalz
20. Oktober 2016 // 15:55

Die Fischtown Pinguins haben in der DEL am Freitagabend den Tabellenführer Kölner Haie zu Gast in der Eisarena Bremerhaven. Es ist das dritte Heimspiel in Folge. Erstes Bully in der bereits fast vollständig  ausverkauften Halle ist um 19.30 Uhr.

Kölner Haie sind Tabellenführer

Die Kölner Haie sind ein Traditionsclub im deutschen Eishockey. Ihr letzter Titelgewinn liegt allerdings schon 14 Jahre zurück. In diesem Jahr soll nun endlich wieder gejubelt werden. Der Saisonstart ist geglückt, nach sieben Siegen in neun Spielen sind die Haie Tabellenführer. "Köln hat in der Offensive riesiges Potenzial und spielt sehr diszipliniert in der Defensive. Sie zeigen in dieser Saison ihr volles Potenzial", sagt Pinguins-Trainer Thomas Popiesch.

Moore hat erst vier Spiele bestritten

Nach der 2:5-Niederlage gegen Krefeld wartet die nächste schwere Aufgabe auf die Pinguins. Immerhin können die wieder auf ihren Kapitän Mike Moore setzen, der sein Comeback gibt. Moore, der erst vier Saisonspiele bestritten hat,  ist froh statt im Anzug als Motivator auf der Bank wieder selbst auf dem Eis stehen zu können, wie er sagt. Auch Stürmer Jordan George ist wieder einsatzfähig. Dafür ist allerdings Jordan Owens angeschlagen. Ob er spielen kann, wird laut Popiesch erst am Spieltag entschieden.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1558 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger