Auch in Ingolstadt müssen die Pinguins wachsam sein. Die beiden Verteidiger Mike Moore (Mitte) und Atte Pentikainen (rechts) machen vor, wie es geht. Foto Scheer

Auch in Ingolstadt müssen die Pinguins wachsam sein. Die beiden Verteidiger Mike Moore (Mitte) und Atte Pentikainen (rechts) machen vor, wie es geht. Foto Scheer

Foto: Robichon/dpa

Fischtown Pinguins

Pinguins arbeiten weiter für ihren Pre-Playoff-Traum

Von Dietmar Rose
27. Dezember 2016 // 16:00

Die Fischtown Pinguins finden keine Zeit zum Ausruhen. Zwei Tage nach dem 4:2-Heimsieg gegen die Augsburg Panther müssen die Bremerhavener bereits wieder aufs Eis. Die Mannschaft von Trainer Thomas Popiesch ist am Mittwoch beim ERC Ingolstadt zu Gast (19.30 Uhr).

Sechs Punkte Vorsprung auf Platz elf

Für den Neuling läuft es in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) zurzeit rund. Das Popiesch-Team nimmt als Tabellenneunter Kurs auf die Pre-Playoffs. Der Vorsprung auf die Mannschaften ab Platz elf beträgt zurzeit beruhigende sechs Punkte.

Ingolstadt schon zweimal geschlagen

In der Hauptrunde sind noch 20 Spiele zu absolvieren. Der nächste Gegner, der ERC Ingolstadt, steht auf Platz sechs gut da. Den Bayern gelang zuletzt ein 7:1-Kantersieg gegen die Eisbären Berlin. Furcht muss der DEL-Neuling dennoch nicht haben. Die bisherigen beiden Duelle mit den Ingolstädtern entschied das Popiesch-Team für sich.

Physis von Hoeffel hilft den Pinguins

Für Neuzugang Mike Hoeffel ist das Spiel in Ingolstadt der dritte Einsatz für die Pinguins. Der Neuzugang vom DEL2-Club  Eispiraten Crimmitschau muss sich noch an das höhere Tempo in der DEL gewöhnen. Mit seiner Physis kann der Stürmer den Bremerhavenern aber helfen.

Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
316 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger