Die Fischtown Pinguins feiern den achten Sieg im achten Spiel bei den Krefeld Pinguinen.

Die Fischtown Pinguins feiern den achten Sieg im achten Spiel bei den Krefeld Pinguinen.

Foto: Scheschonka

Fischtown Pinguins

Pinguins feiern achten Streich beim Lieblingsgegner in Krefeld

Von Mareike Scheer
11. Dezember 2019 // 21:45

Die Fischtown Pinguins setzten ihren Lauf gegen Lieblingsgegner Krefeld fort. Im achten Duell in der Seidenstadt feierten die Bremerhavener am Mittwochabend in der Deutschen Eishockey-Liga mit einem 3:2 (1:1, 2:0, 0:1) den achten Sieg.

Führung durch Urbas

Die Anfangsminuten gehörten ganz klar den Bremerhavenern, die die Gastgeber bereits im Angriffsdrittel unter Druck setzten und folgerichtig in der 9. Spielminute durch Jan Urbas in Führung gingen. Doch ein Überzahlspiel und der Ausgleich durch Chad Costello (11.) brachte die Krefelder in die Partie.

Espeland und Quirk erhöhen

Im zweiten Abschnitt zeichnete sich zunächst das gleiche Bild. Die Pinguins dominierten erneut die Anfangsminuten und erarbeiteten sich durch eine Powerplay-Tor von Stefan Espeland (24.) den nächsten Vorteil. Dieses Mal überstanden die Bremerhavener jedoch eine folgende Unterzahl und erhöhten stattdessen mit Ablauf der Strafzeit durch Cory Quirk auf 3:1 (29.)

57 Sekunden Spannung

Im Schlussabschnitt verwalteten die Pinguins clever ihren Vorsprung, hielten die Krefelder weitestgehend vom eigenen Kasten fern und setzten immer wieder Nadelstiche in der Offensive. Erst, als erneut Costello 57 Sekunden vor dem Ende quasi aus dem Nichts mit einem sechsten Mann auf dem Eis das 2:3 markierte, kam kurzzeitig noch einmal Spannung auf.
Eine Analyse der Partie mit Statement von Trainer Thomas Popiesch lest Ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

500 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger